Zum Inhalt springen

Aargau Solothurn 20 Prozent mehr Hotel-Übernachtungen in Solothurn

Die Hotels im Kanton Solothurn haben im Februar 20 Prozent mehr Logiernächte verzeichnet als noch vor einem Jahr. Das zeigt die Beherbergungsstatistik des Bundes. Auch im Aargau gab es mehr Übernachtungen. Wer nach Erklärungen fragt, wird aber enttäuscht. Es gibt keine.

Ein Schlüsselbrett in einem Hotel in Nah-Aufnahme.
Legende: Die Kantone Aargau und Solothurn können sich über mehr Logiernächte freuen. Auch ohne Erklärung dafür. Keystone

Die Zahlen sprechen eigentlich für sich: Im Februar 2012 verzeichnete die Solothurner Hotellerie etwa 20'000 Logiernächte. Im Februar 2013 waren es fast 25'000. Ein sattes Plus von 20 Prozent. Diese Zahl erstaunt vor allem deshalb, weil in anderen Kantonen - insbesondere in den klassischen Tourismus-Destinationen - die Zahl der Logiernächte gesunken ist.

Das dicke Plus im Kanton Solothurn könne mehrere Gründe haben, heisst es dazu auf Anfrage bei der Organisation «Schweiz Tourismus». Ein neues Hotel oder ein grosser Kongress könnte schon ausreichen, um die Statistik zu beeinflussen, heisst es. Doch diese Erklärung scheint nicht zu greifen.

Keine neuen Hotels, keine grossen Kongresse

In der Stadt Solothurn findet man kein neues Hotel. Die Filmtage sind in der Februar-Statistik nicht mehr berücksichtigt. Von einem Kongress weiss man bei den Tourismus-Verantwortlichen in der Stadt ebenfalls nichts. Nur so viel: Ja, die Anzahl der Logiernächte habe allein in der Stadt Solothurn um 300 zugenommen, im Vergleich zum Vorjahr.

Auch in Grenchen und Olten gibt es keine Antwort auf die Frage nach dem «Warum». Nein, keine neuen Hotels, keine Kongresse, lautet die Auskunft. Viel Schnee habe es gegeben, heisst es in Grenchen. Aber das dürfte wohl kaum eine Erklärung für mehr Übernachtungen sein.

Im Aargau gibt es ein Plus von gut 8 Prozent

Woher also die rund 4000 zusätzlichen Logiernächte im Kanton Solothurn kommen, das bleibt offen. Immerhin: Der Kanton Solothurn kann sich als einer der wenigen Kantone über ein Plus freuen. Zusammen mit dem Aargau: Auch hier verzeichnete man im Februar 3800 Übernachtungen mehr, ein Plus von immerhin gut 8 Prozent.

Gesamtschweizerisch ist die Anzahl der Logiernächte im Februar laut Bundesamt für Statistik übrigens gesunken. Rund 3 Millionen Logiernächte wurden verzeichnet, 1,4 Prozent weniger als im Vorjahr. Rund die Hälfte aller Gäste stammte aus dem Ausland.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Rolf Trechsel, Solothurn
    Kein neues Hotel in der Stadt Solothurn? Aber doch: Das Hotel Roter Ochsen, eröffnet am 24. Januar 2013. Wir hatten im Februar 308 Logiernächte - und um ziemlich genau diese Zahl ist die Statistik auch angewachsen. Rolf Trechsel, Hotel Roter Ochsen www.roterochsen.ch
    Ablehnen den Kommentar ablehnen