In eigener Sache 30 Jahre DRS, SRF und Regionaljournal: Thomas Zurschmiede

Es war das Jahr der «Perestroika» und des Staatsbesuchs von DDR-Staatschef Honecker in der Bundesrepublik, es war das Jahr des Abstiegs vom FC Wettingen in die Nationalliga B (Aarau spielte in der Nati A): 1987.

Im Jahr 1987 stiess der ausgebildete Klarinettist Thomas Zurschmiede aus Biberist zu Radio DRS, als Ton-Operateur im Studio Basel. Kurze Zeit später arbeitete der Sendetechniker auch im Studio Aarau - damals in einer alten Villa an der Bachstrasse.

Thomas Zurschmiede im Sendestudio Aarau

Bildlegende: Thomas Zurschmiede hat den technischen Wandel von der Bandmaschine zum Bildschirm mitgemacht. Bähram Alagheband/SRF

Thomas Zurschmiede arbeitet damit nun seit genau dreissig Jahren für Radio DRS, SRF. Zeitweise war der Sport-Fan und Spezialist in der Sportart Hornussen auch am Mikrofon: Als freier Sportmitarbeiter im Sonntagabend-Regionaljournal. Noch heute arbeitet er als Teilzeit-Sendetechniker für die Redaktion in Aarau und als Aushilfe auch für andere Regionalstudios.

Die Redaktionsleitung und das ganze Team danken Thomas Zurschmiede für seine ungewöhnliche Treue zum Unternehmen und für seinen grossen Einsatz für unser Programm.