Asiatische Kampfsportart Taekwondo fasst auch in der Region Basel immer stärker Fuss

Die Sportart ist in der Region eng verbunden mit Nuno Damaso - der 52jährige betreibt eine Schule in Kleinhüningen.

Zwei Akteure betreiben die Kampfsportart Taekwondo

Bildlegende: Findet auch im Raum Basel Anhängerinnen und Anhänger: die Kampfsportart Taekwondo Foto SRF

Der gebürtige Portugiese Nuno Damaso hat sich mit seiner Schule im Quartierzentrum Kleinhüningen eingenistet. Damaso hat die Kampfsportart selbst über lange Jahre betrieben und dabei auch einiges gewonnen: während zehn Jahren blieb er in der Schweiz ungeschlagen. Dazu gewann er an verschiedenen Welt- und Europameisterschaften etliche Medaillen.

Damaso erklärt auch gerne «seine» Sportart: «Wir wollen, dass auch die Sieger bescheiden auftreten; eine Niederlage soll immer auch einen Lernprozess auslösen.»

Rund 400 Taekwondo-Betreiber im Raum Basel

Daniel Liederer leitet in Riehen eine Taekwondo-Schule und ist auch Mitglied des nationalen Verbandes dieser Sportart. Er sagt, dass die Sportart auch in der Region zunehmend Anhängerinnen und Anhänger finde. Dies seit Taekwondo olympisch geworden sei. Heute betreiben nach Angaben von Daniel Liederer rund 300 bis 400 Personen im Raum Basel diese asiatische Kampfsportart.

(Regionaljournal Basel, 17.30 Uhr)