300 neue Douglasien für den Wald in Lohn-Ammannsegg

Es ist eine weit herum sichtbare Tradition: Im Wald von Lohn-Ammannsegg stehen seit 125 Jahren riesige Douglasien. Die Bäume werden bis zu 55 Meter hoch und sind zum Wahrzeichen der Gemeinde geworden. Jetzt werden 300 neue Bäume gepflanzt.

3 Douglasien ragen aus dem Wald

Bildlegende: Die Douglasien in Lohn-Ammannsegg überragen andere Bäume um Längen: Jetzt gibt es 300 neue US-Tannenbäume. Bürgergemeinde Lohn

Die Douglasie stammt eigentlich aus den USA. Im solothurnischen Lohn-Ammannsegg gilt sie aber als heimisch. Sie prägt seit 125 Jahren das Bild des Lohner Waldes. Zum Jubiläum startete die Bürgergemeinde im Januar eine Neupflanzungsaktion (SRF berichtete). Man suchte Spenderinnen und Spender für die Jungpflanzen. Vor fünf Jahren hinterliess ein Sturm nämlich eine Lücke im Wald.

Der Bürgerrat habe auf Empfehlung des kantonalen Forstdienstes beschlossen, «auf einer Windwurffläche im Buechwald» eine Neuaufforstung von 300 Douglasien vorzunehmen, heisst es in einer Mitteilung von dieser Woche. Die Mitteilung trägt die grosse Überschrift «Dankeschön!».

Denn die Jubiläumsaktion ist ein voller Erfolg: Alle 300 Jungpflanzen sind vergeben. Spenderinnen und Spender «aus Nah und Fern (sogar aus den USA und Deutschland)» hätten Pflanzen «und die dazu notwendigen Wildschutzmassnahmen» finanziert.

Ruedi Luterbacher, der Forstverantwortliche der Bürgergemeinde Lohn, zeigt sich gegenüber Radio SRF überrascht. Man habe damit gerechnet, dass vielleicht bis im Sommer die nötigen 6000 Franken beisammen seien, nun habe man das Ziel bereits nach zwei Monaten erreicht.

«  Es freut uns unglaublich, dass sich so viele Menschen solidarisch zeigen mit den Douglasien. »

Ruedi Luterbacher
Forstverantwortlicher Bürgergemeinde Lohn

Die Bürgergemeinde wünscht sich nun, dass alle diese Bäume am 12. November gepflanzt werden.