Zum Inhalt springen

Aargau Solothurn 80 Prozent der jungen Erwachsenen wählten nicht

Der Kanton Aargau hat das Wählerverhalten am 21. Oktober ausgewertet: Die Resultate zeigen, dass nicht einmal jeder Fünfte in der Altersklasse zwischen 20 und 34 Jahren an die Urne gingen. Hingegen wählten über die Hälfte der 70 bis 74jährigen.

Interessierte Wählerinnen und Politiker verfolgen die Wahlresultate an einem Bildschirm im Foyer des Grossratsgebäudes.
Legende: Sie sind die Ausnahme: Interessierte Wählerinnen und Politiker verfolgen die Wahlresultate im Grossratsgebäude. SRF

Die Altersgruppe der 20- bis 34-Jährigen hat im Kanton Aargau den Grossratswahlen vom Oktober die kalte Schulter gezeigt. Weniger als jeder Fünfte dieser Altersgruppe nahm an der Wahl teil. Insgesamt betrug die Wahlbeteiligung 31,9 Prozent.

80 Prozent der jungen Erwachsenen wählten nicht

Der Nichtwähleranteil bei den 20- bis 34-Jährigen beträgt über 80 Prozent, wie die am Mittwoch veröffentlichte Auswertung des Wahlverhaltens durch die Statistik Aargau zeigt. Es folgen die beiden Altersklassen 18- bis 19-Jährige sowie die über 90-Jährigen. Deren Nichtwähleranteil liegt bei 79 Prozent.

Der Wähleranteil ab 25 Jahren nimmt kontinuierlich zu und erreicht bei der Altersklasse zwischen 70 bis 74 Jahren den höchsten Wert von 54 Prozent. Insgesamt ist die Wahlbeteiligung der Männer mit 35,4 Prozent leicht höher als diejenige der Frauen mit 31 Prozent.

An der Statistik über die Wahlbeteiligung an den Grossratswahlen vom 21. Oktober beteiligten sich insgesamt 59 Gemeinden. Aus jedem der elf Bezirken waren mindestens drei Gemeinden dabei.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Verena Eberhard, 5722 Gränichen
    das ist doch ganz normal und war schon immer so. Ist gar keine Statistik wert. Die Jungen interessieren sich nur sehr wenig oder gar nicht für Politik oder wenn stehen sie ganz links. Deshalb ist es auch besser, wenn sich die Jungen zuerst austoben und dann geläutert in die Politik zurückkehren und so stimmen, dass es für unser Land einen Sinn macht. Die pupertierenden Linken in der Politik mit grauen Locken haben die Hörnchen noch immer nicht abgestossen und laufen mit dem DDR-Büchlein he...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen