Zum Inhalt springen

Aargau Solothurn Aarau kann neues Fussballstadion bauen

Nun kann es bald losgehen: Die Baubewilligung für das neue, 10'000 Plätze umfassende und 36 Millionen Franken teure Fussballstadion Torfeld-Süd in Aarau liegt vor – nach einem jahrelangen Hin und Her. Einer der Kritiker hat bereits angedeutet, den Entscheid zu akzeptieren.

Visualisierung des geplanten Stadions.
Legende: Das neue Stadion in Aarau soll Ende 2016 eröffnet werden. ZVG

«Auf diesen Tag haben wir lange gewartet.» Das erklärte FC-Aarau-Präsident Alfred Schmid mit einer spürbaren Erleichterung gegenüber dem Regionaljournal Aargau Solothurn, als er am Montagabend die gute Nachricht im Rahmen der Generalversammlung bekannt geben durfte. Das neue Stadion für den FC Aarau darf gebaut werden – dank dem Ja der Stadt Aarau.

Auch der VCS wird den Entscheid wohl akzeptieren

Am Abend meldete sich auch der Verkehrsclub VCS zu Wort. Dieser hatte in der Vergangenheit Kritik am Projekt geäussert. Nun habe es «wesentliche Verbesserungen für Umwelt und Nachbarschaft» gegeben, hält der VCS in einer Medienmitteilung fest.

Zwar seien zwei Punkte des VCS abgewiesen worden: Einerseits die Reduktion der Verkaufsfläche des Einkaufszentrums, andererseits habe die Stadt Aarau dem Multiplex-Kino die Zustimmung gegeben. Dennoch stelle der VCS in Aussicht, die Baubewilligung nicht anzufechten, heisst es weiter – sofern auch die Bauherrschaft diese akzeptiere. Weiter schreibt der Verkehrsclub: «Der VCS hatte nie etwas gegen das Fussballstadion. Es ging ihm immer nur um die Problematik der Mantelnutzungen.»

Nach fast sieben Jahren nun das Ja zum Stadion

Beim Aarauer Stadion-Projekt gab es ein ständiges Auf und Ab – im wortwörtlichen Sinn. In der Zeit zwischen den Volksentscheiden über das neue Stadion und der nun vorliegenden Baubewilligung ist der FC Aarau ab- und wieder aufgestiegen. 2007 sagte das Volk «Ja» zur Planung. 2010 stieg der FC Aarau ab in die Challenge League.

Inzwischen ist der FC Aarau wieder aufgestiegen und auch das Stadion ist nun nach Jahren des Wartens in Reichweite. Sämtliche Einsprachen gegen das Projekt sind inzwischen vom Tisch.

Es habe im Frühjahr letzte Gespräche mit den Einsprechern gegeben, teilt die Stadt Aarau am Montagabend mit. Das umfangreiche Baugesuch sei danach nochmal überarbeitet worden. Nun hat die Stadt die Baubewilligung erteilt. Gegen diese ist noch während 30 Tagen eine Beschwerde möglich.

Erste Spiele im Jahr 2016?

Falls der Spatenstich noch diesen Herbst erfolgt, könnte das erste Spiel im neuen Stadion im Sommer 2016 stattfinden. Die Zeit drängt. Der FC Aarau hatte die Lizenz für die eben zu Ende gegangene Saison 2013/2014 in der Super League nur unter Auflagen erhalten.

Auch für die Saison 2014/2015 dürfte die Super League noch einmal ein Auge zudrücken, falls sie sieht, dass es mit dem Stadionneubau vorwärts geht. Ab der Saison 2016/2017 dürfte der FC Aarau dann im neuen Stadion kicken. «Das wird auch für unsere Sponsoren neue Impulse geben», glaubt Alfred Schmid.

Stadion-Mantel wird genutzt

Im Mantel des neuen Stadions soll ein Einkaufszentrum sowie Büros, Wohnungen und Räume für Detailhandel und Gastronomie untergebracht werden. Zusammen mit dem neuen Fussballstadion entsteht im Gebiet Torfeld Süd – in einem ehemaligen Industriegebiet östlich des Bahnhofs Aarau – für 170 Millionen
Franken ein völlig neuer Stadtteil.

Die Arbeiten für die einzelnen Teilprojekte von Privaten und von der öffentlichen Hand sind unterschiedlich weit. Eines dieser Teilprojekte ist ein neues Hochhaus mit Geschäfts- und Wohnräumen.

Um dieses realisieren zu können, wurde Anfang März letzten Jahres das ehemalige Rockwell-Hochhaus in der Nähe des Bahnhofs Aarau in einer spektakulären Sprengung dem Erdboden gleichgemacht.

Sven Christ wird der neue FC-Aarau-Trainer

An der Generalversammlung des FC Aarau vom Montagabend konnte der Verein eine weitere Nachricht verkünden: Präsident Alfred Schmid gab bekannt, dass Sven Christ der neue Trainer des FC Aarau wird und damit die Nachfolge von René Weiler antritt.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.