Zum Inhalt springen

Aargau Solothurn Aarau: Keine Ausschreitungen bei Match FC Aarau vs. FCZ

Rund um die Super-League-Partie zwischen Aarau und Zürich sind am Samstag in Aarau rund 300 Zürcher Fans in Polizeigewahrsam genommen worden. Sie hatten sich trotz Sperrung des Gästesektors nach Aarau begeben.

Polizeikordon
Legende: Die Fans waren eingekesselt. Jene, die nicht freiwillig gingen, wurden abtransportiert und kontrolliert. Keystone

Mehrere hundert Zürcher Fans versammelten sich am frühen Samstagnachmittag in der Nähe des Stadions Brügglifeld. Dort wurden sie auf dem Parkplatz vor der Eishalle von der Polizei eingekesselt. Einige folgten den Anweisungen der Polizei freiwillig und verliessen den Ort. Sie wurden zum Bahnhof begleitet, wo sie die Rückreise nach Zürich antraten. Ein Grossteil der nach Aarau gereisten FCZ-Anhänger widersetzte sich allerdings den polizeilichen Anweisungen und leistete passiven Widerstand. Auch FCZ-Präsident Ancillo Canepa konnte sie nicht dazu bringen, das Gelände zu verlassen.

Nach Spielbeginn am frühen Abend begann die Polizei, die renitenten, aber friedlichen Fans gruppenweise in Kleintransportern ins Polizeikommando zu überführen. Die Polizei nahm ihre Personalien auf und liess sie im Verlaufe des Abends wieder laufen.

Alles in allem habe die Polizei gegen 400 Personen angehalten und kontrolliert, sagt Polizeisprecher Roland Pfister. Viele Fans seien mit Autos angereist. Diese hätten irgendwo in Aarau oder auch Suhr parkiert. Alle kontrollierten Fans hätten eine «Fernhaltemassnahme» erhalten. Man habe sie zu ihren Autos oder auch zum Zug zurückbegleitet, um sicherzustellen, dass sie sich tatsächlich aus Aarau entfernten.

Strafen könnten folgen

Die Staatsanwaltschaft prüft nun, ob Straftatbestände wie Landfriedensbruch oder Hinderung einer Amtshandlung vorliegen, sagte Polizeisprecher Roland Pfister. Der FC Zürich schreibt in einer Mitteilung, dass er sich dafür einsetzen werde, dass die gesammelten Personalien keine unangemessenen Konsequenzen nach sich ziehen.

Am Donnerstag hatte die Aargauer Kantonspolizei verfügt, dass der Gästesektor beim Spiel zwischen Aarau und Zürich wegen der Gefahr von Ausschreitungen leer bleiben muss.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

19 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Jung Andreas, Chur
    Auf welcher Rechtsgrundlage? Das Hirn wohl nicht eingeschaltet. Sonst müsste man jedem Autofahrer den Fahrausweis entziehen, er könnte ja zu schnell fahren.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Max Müller, Wangen
    Am einfachsten wäre es doch, sämtliche Kosten aus der Vergangenheit und auch zukünftige Kosten, an den oder die Betreiber der Website «Südkurve» zu stellen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Daniel Felder, Zürich
    Da sind alle Rechtsgrundlagen vorhanden und das sollte man tun. Auch der FcA muss man bestrafen, weil die sich über diese Massnahme beklagt haben. Diese FCZ-Fans müsste man ebenfalls für dieses Kapitalverbrechen bestrafen. Es ist unlängst bekannt, dass man sich nicht auf einem Parkplatz versammeln darf und dann noch die Frechheit hat, zu grillieren und zu singen! Es sind zwar keine Pyros gezündet worden, Gegenstände geworfen worden, Gewalt angewendet worden, aber, es war eine Frechheit!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen