Aarau verpasst Heimsieg gegen Wil

Mit einer grossen Portion Pech hat Absteiger Aarau in der Challenge League den dritten Heimsieg in Serie verpasst. Gegen Wil eroberten die Aargauer trotz einer weitgehend untadeligen Leistung nur ein 1:1. Die Schwäche bleibt das Toreschiessen.

Als Yilmaz aus der Wiler Türkei-Fraktion nach 62 Minuten das 0:1 erzielte, war dies noch einigermassen gerecht, die Aarauer hatten bis zu diesem Zeitpunkt zu zaghaft und abwartend gespielt.

Aarau Trainer Livio Bordoli schaut zu Boden

Bildlegende: Aarau-Trainer Livio Bordoli kann mit dem 1:1 Unentschieden gegen Wil nicht zufrieden sein. Keystone

Nach dem Führungstreffer der Gäste vermochte Aarau nicht sofort zu reagieren. Wil war in dieser Phase näher am zweiten als Aarau am Ausgleichstreffer.

Erst eine Aktion von Ridge Mobulu brachte die Aarauer nochmals auf Touren. Der eben erst eingewechselte Mobulu versenkte in der 77. Minute überraschend den Ball im Wiler Tor und besorgte damit den Ausgleich.

Anschliesend bäumten sich die Aarauer noch einmal auf und kamen zu weiteren Chancen, unter anderem zu einem Pfostenschuss. Aber das Problem blieb das gleiche, wie in der gesamten bisherigen Saison: Zu wenig Ausbeute nach Torchancen.