Zum Inhalt springen
Inhalt

Aargau Solothurn Aargau durch Wachstum gefordert

Der dritte kantonale Bericht zur nachhaltigen Entwicklung zeigt ein zufriedenstellendes Gesamtbild. Anlass zu Bedenken liefern der zunehmende Flächenverbrauch und das wachsende Verkehrsaufkommen auf der Strasse.

Im Aargau lässt sich gut leben. Die Naherholungsgebiete liegen vor der Haustür, Schulen geniessen einen hervorragenden Ruf und der Verkehr rollt. Der Bericht zur nachhaltigen Entwicklung im Kanton zeigt nun, nicht alles ist so gut, wie es auf den ersten Blick aussieht.

Autos und Zug
Legende: Der zunehmende Verkehr ist eine der grossen Herausforderungen in Zukunft. Keystone

Täglich wird Fläche eines Fussballfeldes verbaut

Das grösste Problem im Aargau ist das enorme Bevölkerungswachstum. Beim Kanton rechnet man damit, dass schon in 10 Jahren 100 000 Menschen mehr im Aargau leben. Der zunehmende Flächenverbrauch ist bedenklich: Pro Tag wächst im Aargau die Siedlungsfläche um die Grösse eines Fussballfeldes.

Erste Erfolge sichtbar

Beim Kanton will man dem Problem mit verdichtetem Bauen entgegenwirken. Norbert Kräuchi vom Departement für Bau, Verkehr und Umwelt: «Wir versuchen über verdichtetes Bauen das Steuer rumreissen zu können.» Erste Erfolge sieht man im Bericht der Regierung. In den letzten Jahren wurde stetig weniger Bauzonenfläche pro Person verbraucht.

Konkrete Massnahmen fehlen

Der Bericht dient der Regierung als Grundlage für die Überarbeitung des Entwicklungsleitbilds. Denn im Bericht selber werden keine Massnahmen zur Verbesserung der Nachhaltigkeit festgelegt. (reyc)

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.