Zum Inhalt springen

Aargau Solothurn Aargau und Österreich feiern gemeinsam

«Ohne den Wiener Kongress würde der Aargau nicht so bestehen, wie er heute besteht», sagt Staatsschreiber Peter Grünenfelder. Mehrere Veranstaltungen erinnern dieses Jahr an das wichtige Ereignis von 1814, und an weitere Gemeinsamkeiten in der Geschichte des Kantons Aargau und Österreichs.

Am Wiener Kongress trafen sich 1814 die Mächtigen Europas und berieten unter anderem über die Grenzen in der Schweiz.
Legende: Nach dem Sieg über Napoleon haben die Mächtigen am Wiener Kongress 1814/1815 die Grenzen Europas neu gezeichnet. Wikipedia

Wer an Gemeinsamkeiten zwischen dem Aargau und Österreich denkt, denkt zuerst einmal an die Habsburger. Der Ursprung ihres Weltreiches geht auf Wurzeln im Aargau zurück.

Es gibt aber weitere Gemeinsamkeiten, wie eine Veranstaltungsreihe zeigt, welche der Kanton Aargau und die österreichische Botschaft ins Leben gerufen haben. Der Titel «Aargau Österreich 1814 - 2014» rückt insbesondere den «Wiener Kongress» in den Mittelpunkt.

«Ohne den Wiener Kongress würde der Aargau nicht so bestehen, wie er heute besteht», sagt Staatsschreiber Peter Grünenfelder zum sehr wichtigen Ereignis in der Kantons-Geschichte.

Eine Bestandesgarantie für den jungen Aargau

Überblick über die Veränderungen der Schweizer Eidgenossenschaft durch den Wiener Kongress von 1814.
Legende: Überblick über die Veränderungen der Schweizer Eidgenossenschaft durch den Wiener Kongress von 1814. Wikipedia: Marco Zanoli , Link öffnet in einem neuen Fenster

Am Wiener Kongress haben die Siegermächte nach dem Sturz Napoleons in der Völkerschlacht von Leipzig die Grenzen Europas neu gezeichnet. Ein Verhandlungsobjekt war auch die Schweiz, der Vasallenstaat Frankreichs. Am Kongress wurde bestimmt: Aus der Schweiz wird ein neutraler Pufferstaat zwischen Frankreich und der Grossmacht Österreich.

Und der Aargau? Seine Zukunft war umstritten. Er war erst 1803 von Napoleon geschaffen worden, durch die Fusion der damaligen Kantone Aargau, Fricktal und Baden. Insbesondere die Berner kämpften 1814 noch immer dafür, «ihren» Teil des Aargaus zurückzubekommen. Erst durch den Beschluss des Wiener Kongress' wurde diesem Ansinnen ein Ende gesetzt. Der Aargau erhielt eine Bestandesgarantie: «Die Grenzen des Aargaus, in Paris gezeichnet, wurden in Wien endgültig festgelegt» (aus: «Revolution im Aargau»).

Das Verhältnis heute ist ausgezeichnet

Der österreichische Botschafter Jürgen Meindl (links) und der Aargauer Staatsschreiber Peter Grünenfelder, beide in Anzug mit Kravatte, vor einer Aargauer Fahne.
Legende: Der österreichische Botschafter Jürgen Meindl (links) und der Aargauer Staatsschreiber Peter Grünenfelder. SRF

Die Veranstaltungsreihe thematisiert diese besondere Beziehung zwischen dem Aargau und Österreich in mehreren Vorträgen, kulturellen Anlässen, Podiumsdiskussionen, welche übers Jahr verteilt im Aargau stattfinden. Der Auftakt dazu findet am Dienstag in der österreichischen Botschaft in Bern statt.

Das aktuelle Verhältnis zwischen Österreich und dem Aargau sei ausgezeichnet, sagt der österreichische Botschafter Jürgen Meindl im Interview mit dem Regionaljournal Aargau Solothurn von Radio SRF, und verdeutlicht: «Nach der Ostschweiz und dem Grossraum Zürich ist der Aargau der drittgrösste Wirtschaftspartner Österreichs».

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.