Aargau vermarktet sich neu - mit Hinweistafeln an der Autobahn

Der Kanton Aargau will die Autofahrer mit neuen Hinweisschildern entlang der Autobahnen auf seine besten Seiten aufmerksam machen. Die Tafeln weisen auf touristische Ziele hin. Der Kanton lässt sich die Werbung in eigener Sache knapp eine Million Franken kosten.

Schild Aarau

Bildlegende: Bei den Aargauer Städten oder sonstigen Touristenattraktionen wie dem Schloss Wildegg stehen konkrete Hinweisschilder. SRF

Die neuen Tafeln sind einheitlich gestaltet. Der untere braune Teil verläuft fliessend gegen oben und soll «die Dynamik des Aargaus symbolisieren», wie das kantonale Baudepartement am Donnerstag mitteilte. Im oberen Teil ist jeweils eine Fotografie des Tourismusziels, etwa der Altstadt Aarau oder des Juraparks, zu sehen.

Während die alten Tafeln auf die Täler hinweisen, erfüllen die neuen Hinweisschilder die Vorgaben des Bundesamtes für Strassen und werben für konkrete Ziele. An den Kantonsgrenzen stehen weiterhin Willkommenstafeln im Einheitsdesign: weisse Wolken auf hellblauem Grund bilden das Wappen.

Knapp eine Million Franken

«Die neuen Tafeln mit den attraktiven Fotos sind einladender als die alten Schilder», sagt Andrea Lehner von Tourismus Aargau gegenüber dem Regionaljournal Aargau Solothurn. Man erhoffe sich dadurch mehr Tourismus. Der Kanton Aargau sei nämlich keineswegs nur ein Autobahn-Kanton. Es gäbe viele Attraktionen.

«Schade ist, dass Regionen, welche nicht in der Nähe einer Nationalstrasse sind, dabei zu kurz kommen», findet Regierungsrat Stephan Attiger. So zum Beispiel das Freiamt und das Wynen- und Suhrental. Auch dort gäbe es touristische Highlights zu sehen.

Bis Ende Jahr werden alle Hinweisschilder an den Autobahnen ersetzt respektive zusätzliche Schilder aufgestellt sein. Die Kosten für die Tafeln und die weiterführende Wegweisung bis zu den Zielen betragen 970'000 Franken. Das Geld stammt aus dem Swisslos-Fonds.

Keine Werbetafeln im Kanton Solothurn

Auch der Kanton Solothurn plant aktuell eine neue Beschilderung. Allerdings gibt es bis jetzt im Kanton noch gar keine solchen Schilder. Region Solothurn Tourismus gab auf Anfrage bekannt, dass man nach längerer Planung einen Schritt weiter sei und die Vorbereitungen laufen.

Ende Herbst wolle man «entsprechende Massnahmen treffen», erste Schilder könnten dann aufgestellt werden, heisst es. Der Regierungsrat hat dafür vor kurzem einen Kredit von knapp 200'000 Franken gesprochen. Im Kanton Solothurn läuft die Planung für Hinweisschilder bereits seit mehreren Jahren.