Aargauer Asylunterkunft per Inserat gesucht

Der Kanton Aargau sucht Unterkünfte für Asylbewerberinnen und Asylbewerber mit einem Zeitungsinserat. Das Inserat ist am Freitag in der Zeitung publiziert worden. Der Grund dafür ist die angespannte Lage. Der Kanton Solothurn hat eine solche Suche bereits erfolgreich abgeschlossen.

Zeitungsinserat des Kantons Aargau um Plätze für Asylsuchende zu finden

Bildlegende: Der Kanton Aargau braucht dringend Plätze für Asylsuchende. Nun schaltet er sogar ein Zeitungsinserat. SRF

Der Kanton Aargau hat einen Notstand bei der Unterbringung von Asylsuchenden. «Wir brauchen dringend zusätzliche Unterkünfte», sagt Balz Bruder Leiter Kommunikation im Departement Gesundheit und Soziales. Es sei kein Geheimnis, dass die Unterkünfte voll belegt oder sogar überbelegt seien.

Nicht das Ei des Kolumbus

Aus diesem Grund sucht der Aargau nun Immobilien per Zeitungsinserat. Das Inserat wurde am Freitag erstmals publiziert. Gesucht sind leerstehende, ältere Mehrfamilien- und Einfamilienhäuser, aber auch Hotels, Restaurants oder Heime, die im Moment nicht genutzt werden. Der Kanton bevorzugt grössere Immobilien, da dies die Unterbringung vereinfache.

Eine völlige Entschärfung des Platzproblems erwartet man beim Kanton durch die Inserate nicht. Für Balz Bruder ist es eine Massnahme unter vielen. «Wir schauen mal was reinkommt», ergänzt Bruder.

Positives Resultat im Kanton Solothurn

Der Kanton Solothurn hat mit einer ähnlichen Inseratekampagne Anfang 2012 gute Erfahrungen gemacht. Am Schluss hätten sich 70 Leute gemeldet mit neuen Unterkünften, sagt Claudia Hänzi vom Departement des Innern des Kantons Solothurn.

Fundus von Unterkünften

Der Kanton hat davon zwar bloss zwei Objekte direkt gemietet - Wohnungen für grosse Familien - diverse Immobilien seien aber an die Gemeinden weitergemeldet worden, damit diese einen Mietvertrag anstreben konnten. Die wichtigste Folge für Claudia Hänzi ist aber: «Wir haben jetzt einen guten Fundus, auf den wir laufend zurückgreifen können».

Zu diesem Fundus an Immobilien gehören einfache Unterkünfte und Bauland. Dieses könnte man im Notfall als Standort für Container brauchen.