Zum Inhalt springen
Inhalt

Aargauer Budgetdebatte 200'000 Franken weniger für Aargauer Künstlerförderung

Das Problem: Dem Kanton Aargau droht ein Defizit von bis zu 250 Millionen Franken pro Jahr. Sparen ist angesagt, die Frage ist wo überall? Am Dienstag wurde unter anderem über das Kulturbudget debattiert. Das Parlament war für Sparen in der Kultur, wenn auch knapp, mit 67 zu 65 Stimmen.

Die Kürzung: Das Aargauer Kuratorium erhält nun 200'000 Franken weniger. Das Kuratorium fördert Künstler in diversen Bereichen. Was ist die Kultur wert, was kostet sie? Die Parteien waren sich nicht einig. Am Schluss setzten sich FDP und SVP durch. Die Kürzung wurde angenommen.

Das Aber: Unter dem Strich bleibt für Kultur gleich viel Geld übrig. Der Grosse Rat hat nämlich Ja gesagt dazu, dass 200'000 Franken aus dem Swisslos-Fonds entnommen werden. Das Geld darf allerdings nicht für die Künstlerförderung verwendet werden. Es kann aber für Veranstaltungen eingesetzt werden.

Gelderverteilung

Unter dem Strich verfügt das Kuratorium, das Beiträge an Künstler und Kultureinrichtungen vergibt, über 6,2 Millionen Franken. Davon stammen bereits 1,2 Millionen Franken aus dem Swisslos-Fonds. Im nächsten Jahr werden es 1,4 Millionen Franken sein.

Kuratorium

Das Aargauer Kuratorium fördert und vermittelt als unabhängiges Fachgremium aktuelle Aargauer Kultur im Kanton und darüber hinaus. Es hat dafür einen Auftrag des Kantons. Das Aargauer Kuratorium besteht seit 1969. Es wurde im Rahmen der Schaffung des kantonalen Kulturgesetzes eingesetzt. (Quelle Kuratorium)

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.