Zum Inhalt springen
Inhalt

Aargau Solothurn Aargauer Departement Gesundheit und Soziales soll ins «Rössligut»

Ab 2018 sollen im Zeughaus Rössligut die Mitarbeiter des Departements Gesundheit und Soziales (DGS) untergebracht werde. Der Kanton Aargau will aus dem Zeughaus den neuen Hauptsitz des DGS machen. Die Ausschreibung für die Arbeiten beginnen in den nächsten Tagen.

Die Aargauer Regierungsrat will das kantonale Zeughaus Rössligut an der Rohrerstrasse in Aarau umnutzen. Das Gebäude soll zum Hauptsitz des Departementes Gesundheit und Soziales (DGS) werden.

Der Kanton will die Verwaltungsstandorte in Aarau neu ordnen und optimal nutzen. Die Ausschreibungen für die Arbeiten starten in den nächsten Tagen.

Es ist geplant, das Generalsekretariat, den kantonsärztlichen Dienst, den kantonalen Sozialdienst sowie die Abteilungen Gesundheitsversorgung sowie Militär- und Bevölkerungsschutz ab 2018 in den umgebauten Räumlichkeiten zu konzentrieren, teilte das Departement Finanzen und Ressourcen am Dienstag mit.

Die durch den Wegzug des DGS im Gebäude «Behmen II» frei werdenden Räume sollen von Abteilungen des Departements Bildung, Kultur und Sport (BKS) belegt werden. Diese Abteilungen sind derzeit in Mietliegenschaften untergebracht.

Bis Ende Jahr will der Regierungsrat ein konkretes Umbauprojekt für das kantonale Zeughaus Rössligut auf den Tisch legen. Das Kantonsparlament wird über die notwendigen Kredite entscheiden.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.