Aargauer Erfinder erhalten eigene Anlaufstelle

Wer eine Erfindung macht, kann nun auch im Aargau abklären ob er diese patentieren kann. Das Hightech Zentrum Aargau hilft nämlich bei der Recherche. Der Gewerbeverband ist gegenüber dem Service skeptisch.

Crèmeschnittenschneider zerschneidet eine Crèmeschnitte

Bildlegende: Kann man eine Erfindung, wie den Crèmeschnittenschneider, schützen? Die Recherche ist nun auch in Brugg möglich. SRF

Die Gefahr besteht immer: Jemand macht eine Erfindung und stellt plötzlich fest, dass ein Konkurrent das Produkt einfach kopiert hat. Wer ist nun im Recht?

Genau für solche Fälle können Personen und Firmen ihre Erfindungen schützen lassen, und zwar beim Eidgenössischen Institut für geistiges Eigentum in Bern. Dieses Schweizer Patentamt hat nun quasi auch einen Ableger im Aargau.

Das Hightech Zentrum in Brugg hat ein Kooperationsvertrag mit dem Institut für geistiges Eigentum abgeschlossen. Damit können Erfinder nun auch in Brugg recherchieren, ob sie ihre Erfindung schützen können. Man habe einen entsprechenden Raum für die begleitete Recherche eingerichtet, heisst es in einer Mitteilung des Hightech Zentrums.

Konkurrenz für Aargauer Patentanwälte?

Der Aargauische Gewerbeverband ist skeptisch gegenüber dem Angebot. Man befürchtet, dass das Hightech Zentrum Patent- und Markenanwälte konkurrenziert. Diese helfen einem Unternehmen zum Beispiel ein Patent einzugeben.

Beim Hightech Zentrum wiegelt man jedoch ab. Man werde solche Aufgaben nicht übernehmen. Man berate die Firmen nur.