Aargauer Fussball-Derby: Aarau ist im «Seich»

Im Aargauer Fussballderby zwischen dem FC Wohlen und dem FC Aarau gab es am Samstag keine Tore. 0:0 der Spielstand nach 90 Minuten – Punkteteilung also. Und doch gibt es einen Gewinner: Wohlen spielte nämlich in der zweiten Hälfte in Unterzahl. Aarau hätte punkte müssen, schaffte es aber nicht.

Drei Fussballspieler auf einem Feld.

Bildlegende: Wie bereits das erste Derby am 20. Juli (siehe Bild) endete auch das Spiel am Sonntag mit einem Unentschieden. Keystone

Das zehnte Aargauer Derby bot den 2300 Zuschauern besonders in der ersten Hälfte Magerkost. In der zweiten Halbzeit nahm sich der FC Wohlen in Personalie von Marijan Urtic früh selbst aus dem Kampf um den Sieg.

Der Wohlen-Verteidiger sah in der 53. Minute gelb-rot. In der Folge setzten die Aarauer zum Sturmlauf an. Ein Tor gelang dem FC Aarau aber nicht. FC Aarau Sportchef Raimondo Ponte sieht Wohlens Torwart Flamur Tahiraj als Hauptverantwortlichen: «Er machte die Partie seines Leben.» Doch auch die momentane Situation sieht er als Ursache. «Wenn man im Seich ist, passiert so etwas», fügt Raimonde Ponte hinzu.

Nach diesem torlosen Remis bleibt der FC Aarau das Schlusslicht der Challenge League und wird auch als solches in die Winterpause gehen. Der FC Wohlen gewann nicht nur diesen einen Punkt gegen Aarau, sondern konnte auch zwei Plätze in der Rangliste gewinnen und liegt neu auf Rang sechs.

Dennoch muss der FC Wohlen auch nach dem zehnten Derby auf den ersten Sieg warten. Ebenfalls auf einen Sieg warten muss FC-Aarau-Trainer Marco Schällibaum. Auch in der fünften Partie als Chefcoach der Aargauer konnte er keinen Sieg feiern.