Aargauer Gesundheitsförderungspreis für Möbel Pfister

Der Hauptpreis geht an Möbel Pfister mit Sitz in Suhr. Das Möbelhaus wird für seine Arbeitsplätze für psychisch Behinderte ausgezeichnet. Der Preis ist mit 10'000 Franken dotiert.

Lampen im Möbel Pfister

Bildlegende: Aargauer Gesundheitsförderungspreis 2013 geht an Möbel Pfister mit seinen Arbeitsplätzen für psychisch Behinderte. Keystone

Seit 31 Jahren bietet Möbel Pfister rund ein Dutzend Arbeitsplätze für Menschen mit einer psychischen Behinderung. Das Spezielle daran sei, dass diese Personen direkt im Betrieb arbeiten würden, betont Jury-Präsidentin und stellvertretende Kantonsärztin Maria Inés Carvajal.

«Leute mit einer Beeinträchtigung werden direkt in die Arbeitswelt integriert», erläutert Carvajal. Es seien keine geschützten Werkstätten. Davon würden nicht nur die Behinderten profitieren, sondern auch die «normalen» Mitarbeiter: «diese verlieren ihre Berührungsängste», so Carvajal weiter.

Der Hauptpreis des Gesundheitsförderungspreises 2013 ist mit 10'000 Franken dotiert. Der Anerkennungspreis im Wert von 5'000 Franken geht an den Besuchsdienst «Kontakt» in Untersiggenthal.