Aargauer Kantonspolizei zieht zwei Motorräder ein

Die sommerlichen Temperaturen haben am Wochenende im Aargau Motorradfahrer auf die Strassen gelockt. Einige waren dabei viel zu schnell unterwegs. Zwei sind gar ihren fahrbaren Untersatz los.

Tempomessgerät im Einsatz

Bildlegende: In Oberlunkhofen und am Benkerjoch hat es mehrmals geblitzt. Keystone

Bei Geschwindigkeitskontrollen in Oberlunkhofen und Oberhof sind am Sonntag drei Töfffahrer so schnell gefahren, dass sie ihren Führerausweis auf der Stelle abgeben mussten. In zwei Fällen wurden gleich auch noch die Motorräder eingezogen.

In Oberlunkhofen geriet eine Gruppe mit drei Motorradlenkern ins Visier der Polizei. Zwei davon waren bei der Messstelle mit 161 beziehungsweise 149 Kilometern pro Stunde unterwegs. Der 31- und der 39-jährige Lenker mussten ihre Ausweise abgeben und ihre Maschinen deponieren. Ihre Geschwindigkeitsüberschreitung gilt als Raserdelikt.

Auch am Benkerjoch, einer beliebten Raserstrecke, war die Polizei am Sonntag präsent. Ein Motorradfahrer, der mit 123 Kilometern pro Stunde bergwärts preschte, musste seinen Führerausweis abgeben. Weiterfahren durfte ein anderer Töfffahrer, der mit Tempo 115 unterwegs war. Er muss aber ebenfalls mit dem Entzug des Führerausweises rechnen, wie die Aargauer Polizei am Montag mitteilte.

Video «Raserautos beschlagnahmt» abspielen

Raserautos beschlagnahmt

5:12 min, aus 10vor10 vom 21.10.2013