Aargauer Kirchen sollen wieder mehr Leute anlocken

Die Reformierte Landeskirche Aargau will alle reformierten Kirchen im Aargau auf ihrer Internetseite vorstellen und zu thematischen Ausflügen verbinden.

Kirche Kirchberg

Bildlegende: Die idyllische Kirche Kirchberg wird als nächste auf dem neuen Internetportal der Reformierten Landeskirche vorgestellt. Helen Wehrli

Touristen, Wanderer und historisch interessierte Personen können sich auf der neuen Homepage der Reformierten Landeskirche ausführlich über die verschiedenen Kirchen informieren. Praktische Aspekte wie Anzahl Plätze, Multimediaeinrichtung oder Öffnungszeiten dienen auch Veranstaltern von kulturellen Anlässen oder Traupaaren, die eine Hochzeitskirche suchen.

Neben diesen Fakten findet man auf der Homepage auch Geschichten und Legenden, die sich um die verschiedenen Kirchen ranken.

Auf dem Velo von Kirche zu Kirche

Die Kirchen werden zu verschiedenen Wegen verknüpft. Kunstinteressierte können beispielsweise auf den Pfaden des Aargauer Grafikers und Künstler Felix Hofmann wandeln. Andere Themenwege drehen sich um die Anfänge des reformierten Kirchenbaus, Reformation und Ökumene, historische Uhrentechnik oder besondere Orgeln. Es gibt Themenwege  für Fussgänger und Radfahrer. Manchmal ist es aber auch sinnvoll, mit dem öffentlichen Verkehr von Kirche zu Kirche zu reisen.

Leuchtende Fenster auf dem Kirchberg

Auf der Homepage der Reformierten Landeskirche wurden bereits die Kirchen von Aarau, Frick, Muhen und Wettigen aufgeschaltet. Als nächste folgt Mitte Februar die Kirche Kirchberg.

Kirchenfenster Kirche Kirchberg

Bildlegende: Die Fenster der Kirche Kirchberg wurden vom Aargauer Grafiker und Künstler Felix Hofmann gestaltet. Helen Wehrli

Der Kirchberger Pfarrer Beat Hänggi weiss genau, was seine Kirche so speziell macht: «Wir sind hier auf einem Sandsteinfelsen über der Aare und man sieht die Kirche schon von weiter Entfernung.» Speziell sei nicht nur die tolle Lage und die gute Aussicht, sondern auch das helle Interieur.

Vor allem die von Felix Hofmann gestalteten Kirchenfenster haben es dem Pfarrer angetan: «Die Fenster sind nicht vollständig farbig. Dadurch kommt das Sujet viel besser zur Geltung.» Wenn die Sonne dann jeweils durch die Fenster scheine und diese zum Leuchten bringen, sei es für ihn eine wahre Freude, ergänzt der Pfarrer.

Kirchentüren stehen offen

Mitte 2014 soll die umfangreiche Präsentation aller 90 reformierten Landeskirchen abgeschlossen sein. Die Kirche hofft durch dieses Projekt wieder mehr Leute in die Kirchen locken zu können und  ihnen die kulturhistorische, architektonische und historische Bedeutung der Kirchen vermitteln zu können. Deswegen setzt sich die Reformierte Landeskirche dafür ein, dass die Kirchentüren, auch in abgelegenen Gebieten, für die Besucher offen stehen.