Aargauer Schüler sollen fremd gehen

Nach Fisibach will nun auch Kaiserstuhl seine Schüler im Kanton Zürich unterrichten lassen. Das hat die Gemeindeversammlung von Kaiserstuhl am Freitagabend beschlossen. Die Umstellung soll schnell kommen.

Schüler mit einer Handvoll Stifte

Bildlegende: Kaiserstuhler Schüler packen ihre Stifte künftig im Kanton Zürich aus. Keystone

Es ist der nordöstlichste Zipfel des Kantons Aargau. Deutschland und die Zürcher Gemeinde Weiach sind näher als die anderen Aargauer Gemeinden. So präsentiert sich die Lage von Kaiserstuhl und Fisibach. Insofern ist es nicht verwunderlich, dass sich die Gemeindeversammlungen von Kaiserstuhl und Fisibach dafür aussprach, dass die Kinder künftig im Kanton Zürich in die Schule gehen.

Fisibach hatte dies bereits vor zwei Wochen beschlossen. Nun hat Kaiserstuhl nachgezogen. Die Primarschüler und Kindergärtner sollen in Zukunft ins benachbarte Weiach. Die Sekundarschüler nach Stadel, statt wie bisher nach Bad Zurzach.

Nach den Entscheiden der Aargauer Gemeinden muss nun noch die Gemeinde Stadel entscheiden, ob man die Aargauer Schüler aufnimmt. Weiach hat dem bereits zugestimmt. Bereits im kommenden Schuljahr soll der Wechsel vollzogen werden.