Zum Inhalt springen

Aargau Solothurn Aargauer Symphonie Orchester spielt «Hänsel und Gretel»

Zu Weihnachten spielt das Aargauer Symphonie Orchester ASO ein Konzert für Familien und Kinder. Gezeigt werden Ausschnitte aus den zwei Märchenopern «Hänsel und Gretel» und «Dornröschen». Die Sängerin Katja Baumann freut sich speziell auf die Kinder im Publikum.

Portrait von Sängerin Katja Baumann
Legende: Die junge Sängerin Katja Baumann freut sich auf Kinder im Publikum. Jonas Baumann

Das Aargauer Symphonieorchester (ASO) spielt am Wochenende seine Weihnachtskonzerte in Baden und Aarau. Zur Aufführung kommen Auszüge aus zwei Märchenopern. Neben dem Orchester singen zwei Solistinnen die Hauptrollen in den Märchen.

Die aufmerksamsten Zuhörer

Die Mezzosopran-Sängerin Katja Baumann tritt erstmals zusammen mit dem ASO auf. Sie freut sich sehr auf die beiden Aufführungen «Mit einem ganzen Orchester zusammen zu singen, das ist schon etwas spezielles für mich.» Auch das Publikum reizt die junge Sängerin.

Das Weihnachtskonzert des ASO richtet sich nämlich an Familien und an Kinder. «Kinder sind sehr anspruchsvoll. Wenn es ihnen nicht gefällt, dann zeigen sie es. Dafür hören sie auch sehr aufmerksam zu, wenn es ihnen Freude macht.»

Auch die beiden Stücke, die das ASO zusammen mit den Sängerinnen zeigt, dürften die Kinder interessieren. Die Thematik ist populär: Zum einen spielt das ASO nämlich Auszüge aus der Oper «Hänsel und Gretel» von Engelbert Humperdinck, zum anderen Teile aus «Dornröschen» von Pjotr I. Tschaikowsky.

Das Werk von Tschaikowsky ist eigentlich ein Märchen-Ballett, entstanden in enger Zusammenarbeit mit einer Choreografin. Aufgeführt wurde es zum ersten Mal 1890 im Marientheater des zaristischen St. Petersburg. Die Oper von Humperdinck hingegen entstand auf Initiative der Schwester des Komponisten: Sie schrieb Kinderverse, er «vertonte» sie.

Zwei Aufführungen am Sonntag

Die Premiere des Weihnachtskonzertes feiert das ASO am Sonntag 16. Dezember 2012 in Baden. Das Programm ist um 11 Uhr in der Trafohalle zu sehen.

Nach dem Konzert reist das ganze Ensemble direkt nach Aarau, wo am frühen Abend die zweite und letzte Aufführung stattfindet.

Geleitet werden die beiden Konzerte von Dirigent Philippe Bach.