Aargauer und Solothurner beweisen Zivilcourage

Seit 1997 verleiht die Zeitschrift «Beobachter» alljährlich einen Preis für ausserordentliche, mutige Taten. Für den «Prix Courage 2016» sind auffällig viele Menschen aus der Region Aargau/Solothurn nominiert.

Der «Beobachter» hat für den «Prix Courage 2016» insgesamt neun Frauen und Männer nominiert. Vier davon sind Aargauer oder Solothurner:

  • Zeqir Rexhaj (50), Wohlen: Hat bei Kölliken einen Piloten aus einem brennenden Flugzeugwrack gerettet.
  • René Gloor (46), Oberkulm: Hat in Buchs eine Frau vor einem irren Messerstecher gerettet. Gloor entdeckte die blutüberströmte Frau in einem Auto, neben ihr ein Mann, der mit einem Messer auf sie einstach. Der Oberkulmer zog den Angreifer aus dem Auto und setzte sich auf seinen Rücken, bis die Polizei kam. Die Frau wies 35 Stichwunden aus, es war ein Beziehungsdrama.
  • Johanna Gündel (25), Oberwil-Lieli: Hat sich in ihrer Gemeinde für die Aufnahme von Flüchtlingen eingesetzt.
  • Guido Fluri (50): Der Solothurner hat die Debatte über das Leid der Verdingkinder gestartet.

Der «Prix Courage 2016» wird am 4. November verliehen.