Aargauer Unterstützung für Solothurner EVP

Nach dem Rücktritt des Co-Präsidiums der EVP Solothurn, mit Kantonsrat René Steiner und Philipp Frei, stand die Partei vor dem Aus. Nun gibt es einen neuen Vorstand. Dieser wird unterstützt vom ehemaligen Aargauer Nationalrat Heiner Studer.

Alt-Nationalrat Heiner Studer

Bildlegende: Alt-Nationalrat Heiner Studer soll die EVP Solothurn bei der Reorganisation unterstützen. Keystone

Heiner Studer hat ein Mandat der Mutterpartei EVP Schweiz. Er soll den neuen Vorstand der EVP Solothurn bei der Restrukturierung unterstützen, wie die Partei am Donnerstag schreibt.

«Die EVP Solothurn ist ein wichtiger Teil der Gesamtpartei. Daher stelle ich meine Erfahrung gerne zur Verfügung, um den Vorstand zu begleiten», wird Studer in der Mitteilung zitiert.

Er habe Erfahrung mit dem Aufbau von Strukturen, sagt Heiner Studer gegenüber Radio SRF. Er wolle strukturell und inhaltlich seine Erfahrungen weitergeben, er wolle sich aber nicht in Solothurner Themen einmischen, sagt der Aargauer Alt-Nationalrat im Interview. Studer übt sein Mandat für die Solothurner Kleinpartei freiwillig aus, erhält also kein Geld von der Mutterpartei.

René Steiner und Philipp Frei traten als Co-Präsidenten zurück. Steiner wird allerdings weiterhin sein Mandat als Kantonsrat ausführen.

Neu zum Vorstand gehören:

  • Elia Leiser (Solothurn)
  • André Wyss (Rohr)
  • Theres Dietiker (Olten)
  • Martin Dietiker (Olten)
  • Beat Bachmann (Olten)
  • Ferenkeh Tarawally (Grenchen)