Zum Inhalt springen
Inhalt

Abbau im Spital Keine Geburten mehr in Menziken

Die Geburtenabteilung im Spital Menziken schliesst per 30. April – und es gibt auch weitere Änderungen im Spitalangebot.

  • Spital bleiben, aber noch mehr Gesundheitszentrum sein, das ist die Strategie des Asana-Spitals Menziken.
  • Man wolle künftig mehr ambulante und weniger stationäre Leistungen anbieten, heisst es in einer Mitteilung vom Freitag.
  • In diesem Zusammenhang schliesst das Spital auch die Geburtsabteilung per 30. April und kündet den entsprechenden Leistungsauftrag mit dem Kanton.

Die einzige in der Klinik tätige Gynäkologin verlässt das Spital Menziken per Ende April. Dadurch verliere man eine wichtige Stütze, schreibt das Spital in einer Mitteilung. Weil man keinen Ersatz gefunden habe, schliesse man die Abteilung für Geburtshilfe auf Ende April.

Die Geburtenzahlen im Spital Menziken gehen schon seit etlichen Jahren zurück. 2017 kamen nur noch 170 Kinder im Spital Menziken auf die Welt. Diesen Trend könne man nicht stoppen, sagt Spitaldirektor Daniel Schibler im Gespräch mit SRF. Die Konkurrenz rund um Menziken sei zu stark. «Die Spitäler Sursee, Muri und Aarau haben alle grosse Geburtsabteilungen mit höheren Fallzahlen als wir. Und dazu kommt auch noch die Hirslanden Klinik in Aarau.»

Die Schliessung der Geburtenabteilung ist nicht die einzige Veränderung im Spital Menziken. Künftig bietet das Spital mehr ambulante und weniger stationäre Behandlungen an, im Sinne eines Ambulatoriums für den südlichen Aargau.

Trotz des Umbaus des Angebotes gibt es in Menziken weiterhin einen 24-Stunden-Notfall. Bei der stationären Behandlung setzt das Spital künftig aber noch stärker auf auswärtige Belegärzte und Partnerschaften mit anderen Institutionen.

Spitaldirektor Schibler unterstreicht aber: «Es ist ganz klar – wir bleiben ein Spital. Wir wollen im stationären Bereich ein Grundversorger sein für die ganze Region. Wir wollen aber auch ein breites ambulantes Angebot haben. So sparen sich die Leute lange Wege in andere Spitäler.»

Schwangere Frau
Legende: Im Spital Menziken können Frauen künftig nicht mehr gebären, das Spital schliesst die Geburtsabteilung. Keystone

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.