Zum Inhalt springen

Aargau Solothurn Abschlussprüfung an Aargauer Bez streichen kommt nicht überall an

Die Aargauer Schulen bleiben eine Baustelle. Nun wird über Neuregelungen gesprochen beim Wechsel von der Primarschule an die Oberstufe und später an die Kantonsschulen. Konkret könnte etwa die Abschlussprüfung bei der Bezirksschule gestrichen werden. Die Reaktionen der Parteien sind unterschiedlich.

Schüler bei einer Prüfung.
Legende: Ohne Aufnahme- und Abschlussprüfungen würde Kanton sparen. Keystone

Die Note 4,7 braucht ein Aargauer Bezirksschüler, damit er an die Kantonsschule gehen und die Matura machen kann. Für diese Note zählen einerseits das letzte Zeugnis und andererseits auch eine Abschlussprüfung. Allerdings spielt diese Prüfung nur noch eine ganz kleine Rolle.

Deshalb überlegt sich der Kanton zurzeit, ob er die Bez-Abschlussprüfung streicht. Das Aargauer Bildungsdepartement bestätigte entsprechende Recherchen des Regionaljournal Aargau Solothurn. «Es stellt sich die Frage, ob die Kosten für die Prüfung gerechtfertigt sind», sagt Irène Richner, Mediensprecherin des Bildungsdepartements, gegenüber Radio SRF. Zudem werde auch geprüft, ob es richtig ist, dass die Bezirksschüler einen anderen Abschluss machen als die Sekundar- und Realschüler.

Keine Aufnahmeprüfung für Bez mehr?

Eine Änderung könnte es auch beim Übertritt von der Primarschule an die Oberstufe geben. Bisher konnten Schüler, welche zu schlechte Noten für die Bezirksschule hatten, eine Aufnahmeprüfung für die Bez machen. Diese Prüfungen seinen kostspielig. Nun werde diskutiert, ob dieser Aufwand vertretbar sei, so Richner.

Die Parteien reagieren unterschiedlich auf die Idee, die Bez-Abschlussprüfung zu streichen. SP-Grossrat Thomas Leitch zeigt sich auf Anfrage erfreut. Die Prüfung sei veraltet und ein Leerlauf. Anderer Meinung ist der Aargauer FDP-Präsident und Grossrat Matthias Jauslin.

Neue Regelung könnten schon 2015 kommen

Die Prüfung soll nicht abgeschafft, sondern gestärkt werden, verlangt er gegenüber dem Regionaljournal Aargau Solothurn von Radio SRF. «Es braucht eine Messlatte mit einer gewissen Höhe», so Jauslin. Die Kantonsschulen würden heute von Schülern überschwemmt, darunter auch solche, die nicht dorthin gehörten, findet er. «Die Maturitätsquote ist zu hoch, die Unternehmen finden nur schwer Lehrlinge für anspruchsvolle Berufe».

Die Diskussion über die Abschaffung der Bez-Abschlussprüfung führt zurzeit eine Arbeitsgruppe mit Vertretern des Kantons und der Lehrer. Bis Anfang des nächsten Jahres soll dann die Regierung entscheiden, was abgeschafft wird und was nicht. Bereits ab dem Schuljahr 2015/16 sollen dann die neuen Regeln gelten.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Peter Treichler, Mellingen
    «Es braucht eine Messlatte mit einer gewissen Höhe», meint Herr Jauslin, Grossrat und FDP-Präsident. Und er hat recht. Viele Schülerinnen und Schüler schaffen den Übertritt ohne grosse Herausforderung, zumal seit der provisorische Verbleib in der Kantonsschule mit dem Winterzeugnis erreicht werden kann. Die Prüfung selektioniert nicht mehr, es sei denn die Anforderungen würden steigen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen