Zum Inhalt springen

Aargau Solothurn AKW Leibstadt produziert wieder Strom

Das Atomkraftwerk Leibstadt im Kanton Aargau ist seit Montag wieder am Netz. Die undichte Stelle im nicht-nuklearen Kühlwasserkreislauf wurde repariert. Der Ausfall dauerte aber verhältnismässig lange.

Es hatte schon knapp eine Woche gedauert, bis der Defekt im Kühlsystem des Generator-Stators, eines Teils der Turbinengruppe, überhaupt eindeutig lokalisiert werden konnte.

Kühlturm des AKW Leibstadt
Legende: Das AKW Leibstadt ist nach zweiwöchiger Abschaltung wieder am Netz. Der Defekt im Kühlkreislauf wurde behoben. Keystone

Die anschliessende Reparatur des Defekts sei in enger Zusammenarbeit mit dem Hersteller des Generators umgesetzt worden, teilte die Kernkraftwerk Leibstadt AG (KKL) am Montag mit. Dieser Generator war erst vor drei Jahren neu eingebaut worden.

Nicht der erste ungeplante Ausfall

Beim Defekt handelt es sich gemäss AKW-Betreiberin um einen Haarriss im Wasserverteilring des Stator-Kühlsystems. Der Riss sei geschweisst und zusätzlich mit einer Platte verstärkt worden. Danach sei die Dichtheit getestet und das gesamte System überprüft worden.

Obwohl das AKW seit dem 17. Oktober keinen Strom mehr produziert hatte, fielen pro Tag Kosten von 1,3 Millionen Franken an. Zuletzt war die Anlage Ende September wegen eines Öllecks am Turbinenregelsystem vorübergehend nicht am Netz gewesen.