Alles auf einen Blick: Entscheide an den Urnen in der Region

Im Aargau fanden am Sonntag, 25. September, diverse Abstimmungen statt. In Schinznach-Bad zum Beispiel hatte der Doppelkindergarten keine Chance. In Birr sagte das Volk Nein zum Neubau der Sportstätte.

Übersicht über kommunale Abstimmungsresultate im Aargau:

  • Birr lehnt Sportstätte für 710'000 Franken ab. Das Resultat ist deutlich: 521 Nein zu 342 Ja.
  • Böttstein hat die Änderung der Gemeindeordnung angenommen, mit 521 Ja zu 258 Nein. Der Gemeinderat hat neu die Kompetenz, Ausländer einzubürgern.
  • Buttwil will die Schulsozialarbeit definitiv nicht wieder einführen. Das Stimmvolk sagte am Sonntag Nein zur Vorlage, mit 234 Nein- zu 180 Ja-Stimmen. Mehr dazu
  • In Härkingen sagen die Ortsbürger Nein zum neuen Spesenreglement der Bürgergemeinde. Die Abstimmung war knapp. 107 Ortsbürger sagten Ja, 133 hingegen Nein. Mehr dazu
  • Leuggern: Anpassung der Gemeindeordnung ist angenommen, mit 351 Ja zu 227 Nein. Nun kann der Gemeinderat Ausländer einbürgern.
  • Lupfig und Scherz fusionieren: In Lupfig haben 503 Stimmberechtigte der Fusion zugestimmt, 240 Stimmberechtige haben ein Nein in die Urne gelegt. In Scherz haben 233 Stimmberechtige die Fusion gutgeheissen, 113 haben sie abgelehnt. Mehr dazu
  • Neuenhof bewilligt die neue Gemeindeordnung per Januar 2017, mit 833 Ja- zu 249 Nein-Stimmen. Neu kann der Gemeinderat Personen einbürgern.
  • Schinznach-Bad lehnt den Doppelkindergarten ab. Der Kredit von 2 Millionen Franken ist abgelehnt, mit 295 Nein- zu 97 Ja-Stimmen.
  • Wettingen hat Kirsten Ernst (SP) als Nachfolgerin von Yvonne Feri (SP) in den Gemeinderat gewählt. Franz-Beat Schwere (SVP) unterliegt im Duell. Ernst holte 2'523 Stimmen, Schwere 2'046. Das absolute Mehr lag bei 2'313. Mehr dazu
  • Wohlen kann den Sportpark Bünzmatt erneuern. Das Volk will die Eishalle neu bauen (75.5 % Ja) und das Schwimmbad sanieren (79.1 % Ja). Mehr dazu

Wahlen Gemeindepräsidium:

  • In Seewen fehlt der Gemeindepräsident noch immer. Weder Thomas Müller (CVP) noch Patrick Watermann (parteilos) haben das absolute Mehr von 181 Stimmen erreicht. Müller holte 131, Waterman 114. Es braucht einen zweiten Wahlgang.
  • In Turgi ist Adrian Schoop (Bürgerliche Vereinigung Turgi BVT) neuer Gemeindeammann. Der einzige Kandidat wurde mit 301 Stimmen (Absolutes Mehr 180) deutlich gewählt.

(Bildquellennachweis Front: Colourbox.)