Zum Inhalt springen

Altstadt Zofingen Rote Veloständer sorgen für rote Köpfe

Sie waren Wahlwerbung für die SP, stehen aber auch Wochen nach den Wahlen noch – Veloständer in der Zofinger Altstadt.

Roter Veloständer vor Wahlplakaten
Legende: Eigentlich waren die roten Veloständer SP-Werbung für die Zofinger Einwohnerratswahlen. Nun bleiben einige vielleicht. zvg

Die einen freuen sich darüber, die anderen ärgern sich. Die leuchtend roten Veloständer in der Zofinger Altstadt – aufgestellt von der SP als Werbung für die Einwohnerratswahl im September – sie stehen auch jetzt noch herum.

In der letzten Einwohnerratsdebatte fragte ein bürgerlicher Politiker denn auch, ob für die Sozialdemokraten wohl andere Regeln gelten würden? Alle anderen Parteien haben ihre Wahlwerbung schliesslich längst weggeräumt.

Roter Veloständer mit Velo
Legende: Auch Wochen nach den Wahlen stehen die roten Veloständer noch in Zofingen herum – und sie werden auch gebraucht. zvg

Der parteilose Stadtpräsident Hans-Ruedi Hottiger und die Verwaltung zeigten sich im Wahlkampf kulant, fanden die Aktion der SP «lässig». Doch jetzt sagt Hottiger klar: «Nach Ablauf von zwei Monaten muss man entweder ein Baugesuch einreichen oder dann müssen die Veloständer weg.»

SP kündet Baugesuche an

Der Präsident der SP-Stadtpartei, Michael Wacker, hat Verständnis für die klaren Ansagen aus dem Stadthaus. «Es ist nicht unser Grund und Boden», meint er. Und fügt an: «Wir werden tatsächlich für einzelne Veloständer, konkret für vier Standorte, ein Baugesuch eingeben.»

Wahlwerbung für immer? Nein: Die SP hat zwar rot lackierte Veloständer montiert. Rot ist aber auch das Zofinger Wappen. Die eigentliche Wahlwerbung wurde aber längst entfernt. Die Veloständer kommen aber offenbar gut an bei der Zofinger Bevölkerung.

Roter Veloständer
Legende: Gekommen um zu bleiben? Veloständer in der Zofinger Altstadt. zvg

Stadt nimmt «Anregung» auf

«Wenn man ins Stadtbüro will in Zofingen, dann gibt es dort keine Veloständer», sagt Wacker. Das sei immer mal wieder moniert worden. Und auch Stadtpräsident Hottiger hält die roten Veloständer nicht für grundsätzlich überflüssig. «Wir nehmen das als Anregung auf, dass wir am einen oder anderen Ort Veloständer machen. Wie die genau ausgestaltet sind, das müssen wir mit der Stadtbildkommission besprechen.»

Der Wahlkampf in der Stadt Zofingen hinterlässt also Spuren. Für einmal nicht nur in den Köpfen der Menschen oder in politischen Mehrheitsverhältnissen im Stadtparlament, sondern auch ganz konkret in den Gassen der Altstadt.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Rolf Bolliger (rolf.bolliger@quickline.ch)
    Unglaublich, welche Probleme wir haben und daraus mediale Schlagzeilen lesen müssen! Der Zofinger SP muss einfach der verbindliche Auftrag erteilt werden, die Wahlwerbe-Utensilien nach Ablauf der Werbezeit zu entfernen und schon ist das "Problem" gelöst! Dazu gibt es klare Richtlinien, die auch für die "Genossen" gelten! Punkt!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen