Zum Inhalt springen
Inhalt

Ammann Stadt Baden Markus Schneider folgt auf Geri Müller

Das Badener Wahlvolk setzt auf Erfahrung und Kontinuität. Es wählt den bisherigen Vizeammann (CVP) zum neuen Stadtammann. Erich Obrist (parteilos) folgt knapp hinter ihm. Sandra Kohler (parteilos) hatte keine Chance.

Portrait
Legende: Strahlender Sieger: Markus Schneider (CVP) ist neuer Stadtammann in Baden. Keystone

Seit sechs Jahren ist Markus Schneider Stadtrat von Baden. Nun also neu auch Stadtammann. Er leitete in seiner Zeit als Stadtrat das Ressort Planung und Bau. 2014 wurde Schneider zum Vizeammann gewählt. In der zweiten Hälfte dieses Jahres war er dann faktisch Stadtammann. Es war die Zeit, als Geri Müller wegen der Selfie-Affäre längere Zeit krank geschrieben und anschliessend teilentmachtet wurde.

Stimmenverhältnis

Markus Schneider, CVP, gewählt
2493
Erich Obrist, parteilos
2246
Sandra Kohler, parteilos
734
Portraits
Legende: Markus Schneider (rechts) ist als CVP-Mann neuer Stadtammann. Regula Dell'Anno (SP) links ist Frau Vizeammann. Keystone

Markus Schneider hat sich gegen Erich Obrist und Sandra Kohler (beide parteilos) durchgesetzt. Das Wahlvolk bestätigte somit am Sonntag seinen Entscheid vom 24. September, als der erste Wahlgang stattfand. Markus Schneider hatte schon damals das beste Resultat erzielt mit 2239 Stimmen, vor Erich Obrist (1229) und Sandra Kohler (607).

Markus Schneider hatte im Wahlkampf gesagt, er sei bereit für einen «Neustart». Was das bedeutet, erklärt er im Gespräch mit SRF so: «Der Neustart bezieht sich auf die Führung. Hier will ich wieder Vertrauen schaffen. Das ist der Hauptteil des Neuanfangs.»

Der Neustart bezieht sich auf die Führung und das Vertrauen.
Autor: Markus SchneiderStadtammann Baden ab 1.1.2018

Er hofft auch, dass sich die Politik in Baden beruhigt. In den letzten vier Jahren haben sich die Diskussionen in der institutionalisierten Politik in Baden nämlich zusehends verschärft und die Fronten haben sich verhärtet. In einem finanziell enger werdenden Rahmen standen sich die links-grüne Mehrheit im Stadtrat unter Geri Müller und die bürgerliche Mehrheit im Einwohnerrat unversöhnlich gegenüber.

Seit dem 24. September ist die Mehrheit im Stadtrat aber wieder klar bürgerlich. Und seit Sonntag hat Baden wieder einen bürgerlichen Stadtammann. «Ich glaube schon, dass die Blockade jetzt möglicherweise gelöst ist», sagt Schneider. «Aber wir werden trotzdem gemeinsam daran arbeiten müssen, Vorlagen gut vorzubereiten in allen Fraktionen.»

Obrist mit deutlich mehr Stimmen als Kohler

Plakat
Legende: Erich Obrist holte rund 200 Stimmen weniger als Wahlsieger Markus Schneider. SRF

Erich Obrist, ein ehemaliges SP-Mitglied, ging ohne Wahlempfehlung der SP ins Rennen. Und auch die Grünen beschlossen Stimmfreigabe. In den Hearings vor der Wahl habe Obrist nicht überzeugt, ist aus diesen Kreisen zu hören.

Viele Linke verzeihen Obrist nicht, dass er vor drei Jahren als wilder Kandidat ins Rennen ging und der SP am Schluss einen Sitz im Stadtrat wegnahm.

Der Stimmenzuwachs im 2. Wahlgang erklärt sich aber doch damit, dass Geri Müller im ersten Druchgang zwar nicht in den Stadtrat gewählt wurde, aber als Ammann am zweitmeisten Stimmen holte. Diese links-grünen Stimmen fielen am Sonntag nun mehrheitlich Erich Obrist zu.

Plakat
Legende: Sandra Kohler hatte als Frau Stadtammann keine Chance, auch im zweiten Wahlgang nicht. SRF

Experiment Kohler gescheitert

Sandra Kohler bekam in der Wahl vom Sonntag ihre Grenzen aufgezeigt. Am 24. September hatte sie als Parteilose die Wahl in den Stadtrat geschafft und damit für eine Sensation gesorgt.

Kohler war nämlich ohne politische Erfahrung ins Rennen gegangen. Sie belegte dann aber den siebten Platz und zieht somit in den Stadtrat ein.

Sie hatte im ersten Wahlgang schon für den Ammann kandidiert, dann aber nur gerade 607 Stimmen geholt. Kohler zierte sich danach längere Zeit mit den Entscheid, auch im 2. Wahlgang anzutreten. Sie befragte über soziale Medien und mit einem Zeitungsinserat die Öffentlichkeit. Sie habe sich danach ermutigt gefühlt, noch einmal zu kandidieren.

»Im zweiten Wahlgang konnte sich Kohler nun aber nur unwesentlich steigern auf 734 Stimmen. Für sie eine herbe Niederlage: «Ich bin enttäuscht, ja. Aber ich habe mich auf alle Szenarien vorbereitet. Das macht man immer, wenn man ein Amt anstrebt», sagt sie gegenüber SRF.

Sitzverteilung Einwohnerrat

Partei
Wahlen 2013
Wahlen 2017
Differenz
FDP1011
+1
SP99
-
Team Baden
98
-1
CVP87
-1
SVP8
6
-2
Grüne34
+1
GLP24
+2
EVP11
-

SP stellt Vizeammann

Vizeamman ist in Baden Regula Dell'Anno (SP) mit 2906 Stimmen. Philippe Ramseier (FDP) holt 2492 Stimmen und verpasst die Wahl.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.