An der Aarauer Kettenbrücke hat es wieder ein Hotel

Nach Jahrzehnten wird das Hotel Kettenbrücke seinem Namen wieder gerecht. Am Montag begrüsste es seine ersten Gäste. Neben dem Hotel verfügt die Kettenbrücke auch über Konferenzräume. Eine immer wichtigere Einnahmequelle für die Hotels in der Region.

Die Hotels in den Kantonen Aargau und Solothurn konnten im letzten Jahr mehr Gäste begrüssen. Die Zahlen der Übernachtungen stiegen um zwei, beziehungsweise vier Prozent. Als wichtigen Grund dafür nennen die Hotels Geschäftsreisende.

Und genau in diesem Bereich nimmt die Konkurrenz im Grossraum Aarau nun zu. Das Hotel Kettenbrücke hat am Montag seine Türen geöffnet. Das Vierstern-Haus bietet 26 Zimmer, ein Restaurant – und eben auch mehrere Konferenzräume.

«Nur ein Hotel wäre finanziell eigentlich interessanter», erklärt Hoteldirektor Harald Raab gegenüber Radio SRF. Schliesslich seien die Margen höher. Die Seminare, Konferenzen und die Gastronomie brächten jedoch Leben ins Haus.

Zudem kann das Hotel mit Seminarräumen ein breiteres Angebot anbieten. Man kann also nicht nur übernachten sondern auch Seminare durchführen.

Neues Hotel ist eine Herausforderung

Damit ist das Hotel Kettenbrücke eine direkte Konkurrenz zu anderen Hotels in der Region, welche sich als Seminarhotels positioniert haben. In Olten zum Beispiel hat Olten Tourismus extra eine neue Organisation gegründet. Olten Meetings heisst diese und vermarktet sieben Hotels in und um Olten als Seminarstandorte.

«Es ist eine neue Herausforderung, wenn ein neues Hotel aufgeht», sagt der Geschäftsführer von Olten Tourismus Stefan Ulrich. Sorgen bereite ihm das Hotel Kettenbrücke jedoch nicht. Schliesslich seien die Hotels in Olten im Geschäftsbereich sehr gut aufgestellt.