Zum Inhalt springen

Aargau Solothurn Arbeitgeber reagieren noch zögerlich auf «Plakataktion 50 Plus»

Der Kanton Aargau hat vor zwei Wochen die Kampagne «Potenzial 50plus» gestartet. Die Aktion ist für Stellensuchende, die über 50 Jahre alt sind. Ziel ist es, die Chancen dieser Personen auf dem Arbeitsmarkt zu erhöhen. Bis jetzt haben zwar Stellensuchende, aber noch keine Firmen, Interesse gezeigt.

Legende: Audio Noch fehlen die Anrufe der Arbeitgeber auf der kantonalen Hotline abspielen.
1:24 min
Plakat
Legende: Eines der Plakate der kantonalen Plakataktion. Die Aktion wird auch von grösseren Aargauer Verbänden unterstützt. Kanton Aargau

«Monika, 30 Jahre Berufserfahrung als kaufmännische Angestellte», oder «Reinhard, 36 Jahre Berufserfahrung als technischer Leiter einer Schuhfabrik und eines Kieswerks». Soche Aufschriften sind seit zwei Wochen im Aargau auf Plakaten zu sehen. Sie sind Botschafter der kantonalen Kampagne für Stellensuchende über 50. «Die Qualifikation zählt, nicht das Alter» lautet der dazu gehörende Slogan. Über die Gratistelefonnummer 0800 49 50 51 können sich Arbeitgeber, die eine freie Stelle zu besetzen haben, über ältere Stellensuchende informieren.

Aktion läuft – Firmen zögern noch

Bis jetzt haben rund 20 Stellensuchende angerufen, sagte Urs Schmid, Leiter der Kampagne beim Amt für Wirtschaft und Arbeit, auf Anfrage des Regionaljournals. Leider hat noch keine Firma die Hotline gewählt. «Ich bin etwas enttäuscht, weil wir uns dank der Publizität rasch Anrufe von Firmen erhofft haben. Wir müssen aber realistisch sein, die Kampagne läuft zwei Jahre lang. Die Firmen melden ihre Stellen dann, wenn sie welche haben», ist Schmid überzeugt und rechnet mit baldigen Anrufe.

Man gehe auch aktiv auf Arbeitgeber zu, so Schmid weiter. Diese Zusammenarbeit funktioniere gut. Zudem hat einer der Plakat-Botschafter unterdessen wieder einen Job gefunden. Ein erstes Erfolgsergebnis, freut sich Schmid. Zudem haben sich unterdessen weitere Kantone für die Aargauer Kampagne interessiert. Die Kantone Luzern und Zürich hätten Interesse bekundet, heisst es beim Amt für Wirtschaft und Arbeit.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Daniel G. Neugart, Basel
    Es gibt bereits Eigeninitiativen zum Thema 50plus! Den Betroffenen läuft die Zeit davon.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Tom Duran, Basel
    Verdammt, ich bin auch bald 50. Kann aber durchaus gut mit 20 Jährigen mithalten! Dazu kommt noch eine satte Lebens- und Arbeitserfahrung. Wenn das nicht reicht, dann sind alle schönen Worte der Politiker und Bosse nur warme Luft um sich selber ein angenehmes Leben zu machen. Auf Kosten der Anderen versteht sich. Ich denke man will keine 50+ einstellen, weil die wissen was wirklich abgeht und weil die sich nicht manipulieren und beschwatzen lassen! Eine weitere Schande für die Schweiz!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen