Zum Inhalt springen

Arbeitsintegration im Lernwerk Vom Beschäftigungsprogramm zum KMU

Der Verein «Lernwerk» bietet in Vogelsang verschiedene Programme und Kurse für Arbeitslose an. Die Teilnehmer können unter anderem lernen, wie man sich richtig bewirbt oder sie besuchen Programme zu Themen wie Kochen, Nähen oder Veloflicken.

Der Verein «Lernwerk» feiert am Mittwoch sein 20-Jahr-Jubiläum. In den 20 Jahren hat sich laut Geschäftsführer Christian Bolt sehr viel verändert.

SRF News: Aus welchem Anlass wurde der Verein «Lernwerk» vor 20 Jahren gegründet?

Christian Bolt: Die Jugendarbeitslosigkeit war stark angestiegen. Gleichzeitig wurden die Kantone vom Bund verpflichtet, Programme für Arbeitslose aufzubauen. So wurde unser Verein gegründet.

Was hatte man damals für Konzepte gegen die Arbeitslosigkeit?

Das war ein ziemlicher Findungsprozess. Wir haben mit viel Engagement aber mit wenig konzeptionellem Hintergrund unsere Arbeit begonnen. Mittlerweile hat eine ganz starke Professionalisierung stattgefunden.

Es hat eine starke Professionalisierung stattgefunden.
Autor: Christian BoltGeschäftsführer Verein Lernwerk

Früher sagte man zu unserer Arbeit etwas abschätzig auch Beschäftigungs-Programm. Heute sind wir professionelle KMU mit einem sozialen Auftrag.

Heute ist eine andere Zeit, die Arbeitslosenquote ist im Aargau bei rund 3 Prozent. Im Vergleich zu früher also viel tiefer. Braucht es heute Vereine wie das «Lernwerk» trotzdem noch?

Ich denke auf jeden Fall. Die Frage stellen wir uns aber natürlich auch immer wieder. Aber diese 3 Prozent sind nur die Zahlen, die von der Arbeitslosenversicherung erhoben werden. Es gibt aber auch Menschen mit Sozialhilfe oder IV. Zudem gibt es Flüchtlinge oder Menschen, die wieder neu in den Arbeitsmarkt einsteigen, zum Beispiel nach einer Kinderpause.

Das Gespräch führte Wilma Hahn.