Arbeitslosenquote in der Region weiter unter dem Durchschnitt

Im Kanton Aargau waren Ende September 186 Personen mehr arbeitslos gemeldet wie im Vormonat. Die Quote bleibt jedoch stabil bei 2,7 Prozent. Im Kanton Solothurn sank die Arbeitslosenquote leicht auf 2,5 Prozent. Der Schweizer Schnitt liegt bei 3 Prozent.

Im Kanton Aargau sind Ende September 9594 Personen arbeitslos gemeldet gewesen. Im September waren 2456 Personen über 50 Jahre arbeitslos. Das entspricht einer Quote von 2,4 Prozent. Bei den 25- bis 49-Jährigen 2,8 Prozent ohne Arbeit. 3,1 Prozent der Jugendlichen oder jungen Erwachsenen unter 25 Jahren waren arbeitslos.

Im Aargau sank die Quote nur bei den Jugendlichen

Ein Mann lässt sich auf dem Arbeitslosenamt beraten, vor ihm liegt ein Blatt auf dem Job-Fit steht. Im Hintergrund sieht man unscharf eine braune Mappe.

Bildlegende: In den Vormonaten waren sehr viele Junge Aargauer ohne Arbeit. Nun ging die Quote bei den unter 25-Jährigen zurück. Keystone

Die Zahl der Arbeitslosen unter 25 Jahren ging nach einem starken Anstieg in den Vormonaten im September um 22 Personen zurück. Bei den 25- bis 49-Jährigen nahm die Zahl der Arbeitslosen dagegen um 134 Personen zu, bei den über 50-Jährigen um 74.

Rückgang bei der Kurzarbeit im Aargau

Im September beantragten 24 Betriebe die Einführung von Kurzarbeit. Das sind zwei Betriebe weniger als im Vormonat. Mit den Bewilligungen aus den Vormonaten liegt für 823 Personen eine Bewilligung zur Einführung von Kurzarbeit vor. Erfahrungsgemäss schöpfen die Unternehmen diese Bewilligungen nur zu einem Teil aus, wie der Kanton festhält. Betroffen von Kurzarbeit ist vor allem die Metall- und Maschinenindustrie.

Etwas weniger Arbeitslose im Kanton Solothurn

Im Kanton Solothurn ist die Arbeitslosenquote im September um 0,1 Prozentpunkt auf 2,5 Prozent gesunken. 3542 Personen waren als arbeitslos registriert gewesen - 141 Personen weniger als im Vormonat. Die Quote liegt deutlich unter dem Schweizer Durchschnitt von 3,0 Prozent.

Der Rückgang der Arbeitslosenquote im Kanton Solothurn sei auf saisonale Effekte zurückzuführen, teilte das kantonale Amt für Wirtschaft und Arbeit am Dienstag mit.

Die höchste Arbeitslosenquote wies die Region Grenchen mit 4,1 Prozent aus, gefolgt von den Regionen Solothurn mit 2,5 Prozent und Thal mit 2,4 Prozent. In der Region Olten/Gösgen/Gäu betrug die Quote 2,2 Prozent. Am tiefsten war die Quote mit 1,8 Prozent in der Region Thierstein/Dorneck.