Areal Swissmetal Dornach: Wohnzone geplant

Das Areal der ehemaligen Swissmetal in Dornach soll in eine Mischzone umgewandelt werden, in der Wohnungen gebaut werden können. Das planen die Besitzer des Grundstückes, und der Gemeinderat von Dornach unterstützt diese Pläne.

Fabrikgebäude der Swissmetal

Bildlegende: Wie weiter mit dem Areal der ehemaligen Swissmetal? Wohnungen und Industrie? Die Planung läuft. Keysteon

Besitzerin des Areals und der Fabrikgebäude ist die Swissmetal Industries AG, die sich vor einiger Zeit umgetauft hat in Weidenareal Metall AG (WAM). Operativ tätig ist auf dem Gelände aber die chinesische Beteiligungsgesellschaft Baoshida. Sie hat die Mitarbeiter der ehemaligen Swissmetal übernommen und mietet die Fabrikgebäude von der WAM.

Der Mietvertrag gilt voerst für sechs Jahre. Baoshida will aber längerfristig in Dornach produzieren. Die Chinesen sagten bei der Übernahme der Swissmetal, sie wollten an den Standorten Dornach und Reconvilier festhalten.

Die WAM macht sich nun aber Gedanken darüber, wie das 127'000 Quadratmeter grosse Grundstück am besten genutzt werden könnte. Sie stellt sich eine Mischzone vor für Wohnungen und Industrie. Lukrativ wäre vor allem der Bau von Wohnungen.

Wohnzone statt Fabrikgebäude

Der Gemeinderat von Dornach bietet Hand für eine neue Zonierung. Er hat am Montag der Erarbeitung eines räumlichen Leitbildes zugestimmt. Der Dornacher Gemeindepräsident Christian Schlatter bestätigte am Dienstag einen entsprechenden Bericht der «Basler Zeitung».

Gemeindeversammlung entscheidet nun

Das Leitbild muss von der Gemeindeversammlung genehmigt werden, ebenso der neue Zonenplan, in dem die im Leitbild aufgestellten Vorgaben detailliert dargestellt werden. Der Gemeinderat Dornach hat gemäss Angaben von Schlatter eine Begleitgruppe ins Leben gerufen, die eng mit den Planern und Landbesitzern zusammenarbeitet.