Argovia Philharmonic erhält vom Kanton eine Million

Das Aargauer Symphonie Orchester hat seit Kurzem einen neuen Namen und ein neues Konzept. Jetzt erhält das Orchester vom Kanton für den Neustart viel Geld aus dem Swisslos-Fonds.

Das Aargauer Symphonie Orchesters an einem Konzert in der Tonhalle Zürich.

Bildlegende: Argovia Philharmonic hier an einem Konzert in der Tonhalle Zürich, soll den Kanton Aargau auch ausserkantonal vertreten. zvg

Argovia Philharmonic erhält vom Kanton Aargau gut eine Million Franken aus dem Swisslos-Fonds, zusätzlich zum Betreibsbeitrag von 400'0000 Franken. Die Aargauer Regierung honoriert damit gemäss einer Medienmitteilung das Ziel,  Argovia Philharmonic zu einem Orchester aller Aargauer zu machen. Mit einer Ausstrahlung über die Kantonsgrenze hinaus. Das Orchester entschloss sich nach der letzten Saison zu einem Neuanfang. Trotz des 50jährigen Jubiläums, blieb bei den Konzerten jeder fünfte Sitz leer.

Regierung honoriert neue Ausrichtung

Ein neuer Name, aber auch ein neues Programm soll neu alle Aargauer ansprechen.

Das Orchester sucht unter der Führung des neuen Geschäftsführers Christian Weidmann beispielsweise den Kontakt zu den Schulen. Zudem sind vermehrt spezielle Veranstaltungen geplant. So gibt es etwa Konzerte an aussergewöhnlichen Orten, Konzerte speziell für Familien oder einen Abend mit Musik aus den bekannten James-Bond-Filmen.