Autozulieferer Michel streicht in Grenchen die Hälfte der Stellen

Der Autozulieferer Michel Präzisionstechnik in Grenchen verlagert einen Teil seiner Produktion in die Tschechische Republik. Im Verlauf der nächsten sechzehn Monate wird dadurch die Zahl der Beschäftigten in Grenchen von heute 120 auf gegen 70 reduziert.

Der grössere Teil des Abbaus werde über Entlassungen erfolgen, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Die ersten zwei davon würden diesen Monat ausgesprochen.

Der anhaltende grosse Preisdruck durch die Kunden zwinge das Unternehmen zur Produktionsverlagerung. Das Management sei überzeugt, dass mit dieser Massnahme die langfristig positive Entwicklung des Unternehmens gesichert werden könne.

Die Entwicklung neuer Prozesse, die Produktion von Vorserien, das Marketing und die Herstellung hochpreisiger Teile bleiben laut Mitteilung in Grenchen. Bereits Ende Juni 2013 hatte Michel Präzisionstechnik zehn Beschäftigten gekündigt und angekündigt, dass im tschechischen Brno ein Standort eröffnet werde.