Aargauer Medienlandschaft AZ Medien mit weniger Umsatz aber mehr Gewinn

Das Aargauer Medienunternehmen AZ Medien hat im Geschäftsjahr 2016 weniger umgesetzt. Trotzdem gab es unter dem Strich einen höheren Gewinn. Die AZ Medien schafften das dank hoher Kostendisziplin, Personalabbau und Massnahmen zur Effizienzsteigerung, sagt das Unternehmen.

Die Zahlen in Kürze:

  • Der Umsatz lag bei 235.7 Millionen Franken (Minus 4.4. Prozent)
  • Der Gewinn lag bei 2.5 Millionen Franken (Im Vorjahr: 1.4 Millionen Franken)
  • Die Aktionäre sollen derweil eine Dividende von 20 Prozent auf das Nominalkapital erhalten.
  • Gewachsen sind die AZ Medien in den Bereichen Digital, TV und Zeitungsdruck.
  • Weniger Umsatz lag im Printwerbemarkt drin.
  • Personell hat das Unternehmen weiter abgebaut. Neu sind es 843 Vollzeitstellen (Minus 4.8 Prozent).
  • Investitionen: Die AZ investierte total 12,2 Millionen Franken (Vorjahr 10 Millionen Franken).

Neben Investitionen ins operative Geschäft habe der Start von TV25, der Einkauf von TV-Lizenzen, die Übernahme der swissmom GmbH sowie die Modernisierung der Akzidenzdruckerei Vogt Schild Druck den Grossteil der Investitionen ausgemacht, schreibt das Unternehmen

AZ Medien

AZ Medien

Keystone

  • Die AZ Medien sind an rund 18 Firmen beteiligt. Darunter die AZ Zeitungen AG, die Oltner Tagblatt AG oder die Vogt-Schild Druck AG.
  • Die AZ Medien produzieren auch Radio- und Fernsehsendungen (z.B. TeleZüri, TV 24, Radio Argovia oder Radio 24). Ebenso druckt die AZ Bücher im AT Verlag.