Baden: 2000 Türken jubeln ihrem Ministerpräsidenten zu

Ausnahmezustand am Freitagabend in Baden: Im Feierabendverkehr ist kein Durchkommen mehr, Polizisten mit Maschinengewehren stehen in der Stadt, und beim Bahnhof versammeln sich Demonstranten. Und das alles wegen einer Person: dem türkischen Ministerpräsidenten.

Hoher Saal mit Türkei-Flagge unter dem Dach

Bildlegende: Hier liess sich der türkische Ministerpräsident wie ein Popstar feiern. Hunderte von Fähnchen wurden geschwenkt. SRF

Ahmet Davutoglu sprach auf Einladung seiner Anhänger in Baden. Er weilt derzeit wegen des WEF in der Schweiz. In Baden hielt er vor rund 2000 Landsleuten eine Rede im Kongresszentrum Trafo. Männer, Frauen und Kinder applaudierten ihm mehrfach und schwangen hunderte Türkei-Fähnchen.

Mann mit Schnauz und Mikrofon hebt den Zeigefinger

Bildlegende: Ahmet Davutoglu: Seine Anhänger jubelten, seine Gegner demonstrierten. Und das alles in Baden. Keystone

Der Auftritt galt als privater Anlass. Er musste von der Stadt nicht bewilligt werden. Noch nicht klar ist allerdings, wer nun für die hohen Kosten der Polizei aufkommen muss.Wegen des prominenten und umstrittenen Redners musste die Polizei mit einem grossen Aufgebot in Baden präsent sein.

Strassen gesperrt

Bei der Anreise des Ministerpräsidenten wurden mehrere Strassen aus Sicherheitsgründen gesperrt. Der Verkehr kam teilweise zum Erliegen. Und am Bahnhof versammelten sich Regierungsgegner zu einer Demonstration. Einschreiten musste die Polizei allerdings nicht.

Der Ministerpräsident Davutoglu sprach auf Einladung des Schweizer Ablegers der Union Europäisch-Türkischer Demokraten (UETD). Die UETD unterstützt die türkische Regierungspartei AKP und setzt sich für die Integration der Türkei in die EU ein.