Baden: Einsprachen könnten den Umbau vom Kurtheater verzögern

Beim Baudepartement der Stadt Baden ist eine Hand voll Einsprachen gegen den Umbau des Kurtheaters eingegangen. Am vergangenen Samstag ist die Frist abgelaufen. Noch will die Stadt aber keine abschliessende Bilanz ziehen. Ein Kompromiss könnte eine Bauverzögerung verhindern.

Das Glasfoyer aufgenommen an einem grauen Tag vom Kurpark aus. Im Vordergrund die Statue einer Frau.

Bildlegende: Das Kurtheater Baden mit dem berühmten und denkmalgeschützten Glasfoyer der Architektin Lisbeth Sachs. SRF

Einige Einsprachen von Anwohnern sind bereits eingegangen. Nun muss die Bauherrin, die Theater-Stiftung der Region Baden-Wettingen, einen Kompromiss mit den Anwohnern finden, die Einsprachen eingegeben haben. Dies wäre wichtig, um den Zeitplan einhalten zu können. Der Umbau soll planmässig bis im Herbst 2016 realisiert werden.

Was in den Einsprachen konkret beanstandet wird, will die Stadt Baden noch nicht bekannt geben. Noch immer ist es möglich, dass weitere Einsprachen mit dem Poststempel vom 8. Februar, des letzten Tages der Einsprachfrist, eingehen könnten.