Musikalischer Ost-Aargau Baden wird zum vielversprechenden Musik-Nest

Konzert

Bildlegende: Die Badener Band Pedestrians bei einem Konzert im vollen Badener Konzertlokal «Nordportal» – ein Heimspiel quasi. zvg: Pedestrians

Baden sei ein spezielles Pflaster für junge Bands, sagt der 21-jährige Sänger der Band Pedestrians. Mike Bill empfindet Baden nämlich als äusserst gutes Umfeld für junge Musikerinnen und Musiker. «Es stehen gute Plattformen zur Verfügung, die man nutzen kann.»

So hätten sie mit den Pedestrians ihr erstes Konzert im Jugendkulturlokal «Merkker» gespielt. Dort bekomme man eine Bühne und eine Anlage geboten, man müsse so etwas darum nicht gross suchen. «Gerade von diesem funktionellen Aspekt kann die Musikszene profitieren.»

Mike Bill

Bildlegende: Pedestrians-Sänger Mike Bill im Badener Merker-Areal, in der Nähe des Ortes, wo seine Band ihr erstes Konzert spielte. Stefan Brand/SRF

Zu solchen Räumen gehörten neben dem Jugendkulturlokal, dem heutigen «Werkk», auch Lokalitäten wie das «Royal», das «Fjord» und das «Nordportal». Durch diese Räume fänden Bands auch die Gelegenheit für Auftritte, für Publikum und damit für ihre Entwicklung.

Auch der Nach-Nachwuchs findet den Weg

Einen weiteren Grund, warum die Badener Musikszene sich so entwickelt, sieht Mike Bill in der Lage der Stadt Baden. Sowohl geographisch als auch kulturell sei Baden eingebettet zwischen Zürich, Aarau, Bern und Basel. Alles sei schnell erreichbar und überall könne man sich ein bisschen mit Baden identifizieren.

Es herrsche eine gute Stimmung zwischen den verschiedenen Badener Bands. Das sagt nicht nur der Sänger der Pedestrians, die mittlerweile für Konzerte in der ganzen Schweiz unterwegs sind. Auch eine jüngere Musikerin pflichtet bei: Jorina Stamm, Sängerin der Band Ellas aus Brugg.

Baden ist ein neues Nest für junge Bands

Jorina Stamm freut sich darüber, dass jene, die schon etwas etablierter sind, jenen, die noch auf dem Weg dorthin sind, stets helfen: «Man tauscht sich aus und bekommt Tipps, davon konnten wir extrem profitieren», sagt die 20-Jährige.

Jorina Stamm

Bildlegende: Jorina Stamm, die 20-jährige Sängerin der Band Ellas aus Brugg, freut sich über Unterstützung von etablierteren Bands. Stefan Brand/SRF

«Ich sehe in Baden keinen Futterneid», betont auch Gerni Jörgler, SRF-Musikredaktor. Die Bands seien allesamt sehr entspannt, das merke man im Umgang mit ihnen. Der Musik-Experte weist zudem darauf hin, dass Baden eigentlich musikalisch schon früher einiges zu bieten hatte.

Mit Adi Stern, Hendrix Ackle, Better World, Los Suizos oder Max Lässer – einem der besten Gitarristen der Schweiz – habe Baden schon ab den 90er Jahren bekannte Musiker hervorgebracht. Was aktuell komme, sei «gute Ware», findet Jörgler. Vor allem überzeugten die jungen Bands mit sehr gutem Gesang: «Diese Badener Bands haben alle gute Sänger, das ist für uns das A und O.»

In einem sind sich Pedestrians-Sänger Bill, Ellas-Sängerin Stamm und der Musik-Experte einig: Baden habe eine gute Grösse für eine Musik-Szene. Gross genug für verschiedene Plattformen und klein genug, dass man sich noch kennt und zusammenarbeiten kann.