Badener Kanu-Nachwuchs mit grossen Zielen

Nicolas Vuille und Gérôme Martin hoffen auf zwei der drei Schweizer Startplätze an der U-23 Kanu-Weltmeisterschaft 2015 in Brasilien. Dafür reisen die beiden Kanuten in die Arabischen Emirate, um sich optimal auf ihr Saisonhighlight vorzubereiten. Bezahlt haben Spender.

Nicolas Vuille und Gérôme Martin im Studio von Radio SRF

Bildlegende: Nicolas Vuille und Gérôme Martin hoffen auf Startnummern an den U-23-Weltmeisterschaften in Brasilien. SRF

Wer erfolgreich Wettkämpfe bestreiten will, der braucht Training. Und professionelles Training kostet Geld. Auch die Kanuten Nicolas Vuille und Gérôme Martin sind deshalb auf finanzielle Unterstützung angewiesen. Gemeinsam haben sie auf der Online-Plattform «I believe in you» ein Projekt lanciert.

Die Crowdfunding-Plattform wurde vom Solothurner Kanuten und Olympia-Teilnehmer Mike Kurt ins Leben gerufen. Dort gehen Nachwuchssportler auf Sponsorensuche mit ihren Projekten.

Optimale Trainingsbedingungen

Die beiden Aargauer Kanuten haben auf der Crowdfunding-Plattform Geld gesammelt für ein Trainingslager in den Arabischen Emiraten. «Wir haben in der Schweiz leider keine Wildwasserstrecke. In den Arabischen Emiraten sind die Trainingsbedingungen auf der künstlich gebauten Anlage optimal», erklärt Nicolas Vuille im Regionaljournal Aargau Solothurn von Radio SRF.

Der Plan ist aufgegangen: 5500 Franken brauchten die Kanuten für das Trainingslager. Weit über 6000 Franken an Spenden sind eingegangen. «Das restliche Geld brauchen wir dann für die WM, die auch etwas Geld kostet.»

Grosse Saisonziele

Für die bevorstehenden U-23-Weltmeisterschaften in Brasilien haben sich die beiden Nachwuchskanuten grosse Ziele gesetzt. Neben der Qualifikation streben sie eine Platzierung unter den Top 20 an. «Die Schweiz hat drei Startplätze für die U-23-Weltmeisterschaft zu vergeben. Wir holen uns zwei davon und sind überzeugt, dass wir das schaffen können», sagt Gérôme Martin selbstbewusst.

Gérôme Martin und Nicolas Vuille im Training auf der Limmat bei Baden

Bildlegende: Gérôme Martin und Nicolas Vuille geben auch im Training Vollgas auf ihrem Heimfluss der Limmat in Baden. zVg

Die beiden Kanuten wissen, was sie wollen: Sportlich setzen sie auf gezieltes Training. Geschäftlich setzen sie erfolgreich auf Spenden und Sponsoring. Und privat setzen sie auch auf eine seriöse Ausbildung: Die beiden besuchen eine KV-Lehre bzw. die Kantonsschule. Zwölf Trainingseinheiten müssen daneben Platz finden. Beweis genug, dass die beiden wirklich zielstrebig sind.