Zum Inhalt springen

Bally-Park Schönenwerd Wegen Hochwasserschutz: 30 Bäume müssen weg

Die Bäume müssen einer Hochwasserschutzmauer weichen. Gegen das Projekt sind laut Kanton keine Einsprachen eingegangen.

Bäume im Bally Park in Schönenwerd, die gefällt werden.
Legende: Zwischen Kosthaus und Brücke im Bally-Park in Schönenwerd werden 30 Bäume gefällt. zvg

Die Hochwasserschutzmauer im Bally-Park in Schönenwerd kann gebaut werden. Gegen das Bauprojekt sind keine Einsprachen eingegangen, sagt Gabriel Zenklusen vom Solothurner Amt für Umwelt auf Anfrage von SRF.

Die Hochwasserschutzmauer in Schönenwerd ist Teil des kantonalen Hochwasserschutzprojekts Aare zwischen Olten und Aarau. Weil die Mauer das Wurzelwerk der angrenzenden Bäume mit grosser Wahrscheinlichkeit verletzen würde, werden diese Bäume - 30 an der Zahl, sie stehen zwischen dem Kosthaus und der Brücke - nun gefällt.

Reaktionen meist erst später

Michael Purtschert, Bauverwalter der Gemeinde Schönenwerd, ist nicht überrascht, dass es keine Einsprachen gegeben hat. Die Reaktionen kommen aus Erfahrung meist später: «In der Regel achten sich die Einwohner nicht sehr auf die publizierten Baugesuche. Sobald die Bäume gefällt werden, rechnen wir mit Reaktionen.»

Die Bäume werden voraussichtlich im März gefällt. Es werden allerdings entlang der Hochwasserschutzmauer neue Bäume gepflanzt.