Zum Inhalt springen

Bau-Boom im Aargau Immer mehr Wohnungen, die immer häufiger leer stehen

Baustelle mit Kran
Legende: Auch hier entstehen neue Gewerbe- und Wohnflächen: Bauprojekt «Gleis Null» in unmittelbarer Nähe des Aarauer Bahnhofs. SRF / Andreas Brandt

Überall im Aargau scheinen Häuser aus dem Boden zu schiessen, zig neue Wohnungen kommen auf den Markt. Ein Eindruck, der nicht täuscht: die neuste Baustatistik des Kantons zeigt, dass 2015 fast 4,9 Milliarden Franken in Bauprojekte investiert wurde.

Auch 2016 dürften diese Investitionen weiter steigen, sagt Ruedi Steiner, Leiter Fachstelle Bauwesen des Kantons Aargau. Zulegen würden sowohl die privaten wie auch die öffentlichen Bauaufträge.

Ausgaben für Bauprojekte

Jahr
Total
Neubau
Umbau
Unterhalt
20124,14 Mrd. Fr.
2,66 Mrd. Fr.
1,11 Mrd. Fr.
0,37 Mrd. Fr.
20134,44 Mrd. Fr.
2,83 Mrd. Fr.
1,24 Mrd. Fr.
0,37 Mrd. Fr.
20144,69 Mrd. Fr.
2,99 Mrd. Fr.
1,33 Mrd. Fr.
0,36 Mrd. Fr.
20154,89 Mrd. Fr.
3,12 Mrd. Fr.
1,40 Mrd. Fr.
0,37 Mrd. Fr.

Die meisten der Bauprojekte betreffen neue Wohnungen. Im Jahr 2015 wurden im Aargau 4839 Wohnungen erstellt. Damit kamen 2015 etwas weniger neue Wohnungen auf den Markt als 2014.

Am meisten neue Wohnungen gab es 2015 im Bezirk Baden, generell gibt es laut Ruedi Steiner in Richtung Zürich besonders viele neue Wohnungen. «Auch in den Bezirken Rheinfelden und Zofingen wurde sehr viel gebaut.»

Allerdings steigt auch die Zahl der leer stehenden Wohnungen weiter an. 2016 waren 6687 Wohnungen unbewohnt. Die Zunahme sei primär auf Wohnungen zurückzuführen, die älter als zwei Jahre seien, teilt der Kanton Aargau mit.

Wohnungen

Jahr
Wohnungen total
Neue Wohnungen
Leere Wohnungen
2012291'02243164631
2013296'44043074881
2014301'56949374957
2015306'70748395975
2016312'678k.A.
6687

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.