Baubewilligung für Coop-Grossprojekt in Schafisheim

In Schafisheim plant Coop eine massive Erweiterung der dortigen Verteilzentrale. Dafür sind Investitionen von rund 500 Millionen Franken geplant. In der erweiterten Zentrale werden gegen 1500 zusätzliche Arbeitsplätze geschaffen. Die Gemeinde hofft auf zusätzliche Einwohner.

Das erweiterte Coop-Zentrallager in Schafisheim im Modell.

Bildlegende: In Schafisheim plant Coop eine massive Erweiterung des heutigen Zentrallagers für gegen 500 Millionen Franken. zvg

Der Basler Grossverteiler Coop plant in Schafisheim eine Erweiterung der heutigen Verteilzentrale, den Neubau eines Tiefkühllagers und einer Grossbäckerei. Eine Tiefgarage mit rund 1300 Plätzen soll zudem den Verkehr der neuen  Mitarbeiter aufnehmen.

Mit dem Ausbau des heutigen Zentrallagers will Coop gegen 1500 neue Arbeitsplätze schaffen. Vor allem davon erhofft sich die Gemeinde viel. «Einige davon werden sicher in unsere Gemeinde ziehen und hier Steuern bezahlen», meinte Gemeindeammann Adolf Egli.

Verkehr beschäftigt Leute am meisten

Der Mehrverkehr – Coop rechnet auch mit täglich 800 zusätzlichen Lastwagenfahrten – war es denn auch, der die Leute in der Region am meisten beschäftigte. Dieses Problem habe man jetzt aber mehr oder weniger im Griff, sagt Adolf Egli, Gemeindeammann von Schafisheim.

Aus dem Dorf erwuchs dem Projekt keine Opposition, keine einzige Einsprache sei Schafisheim selber gekommen. Grund ist vielleicht auch, dass Coop versprochen hat, mittlefristig in Schafisheim für eine CO2-neutrale Anlage zu sorgen.

Wachstum dauert an

Die Industriezone in Schafisheim ist mit dem Coop-Projekt noch lange nicht fertig. Total rechnet Adolf Egli dereinst mit gegen 6000 Arbeitsplätzen, mehr als doppelt so viel wie heute.

Demnächst dürfte nun mit dem Bau der gesamten Anlage begonnen werden. In spätestens 3 Jahren sollte sie fertig sein.