Zum Inhalt springen

Aargau Solothurn Baustart für eine neue Aargauer Auenlandschaft

Der Kanton schafft mit dem Projekt «Chly Rhy» ein weiteres Erholungsgebiet im Aargau. Am Mittwoch haben die Bauarbeiten für die Auenlandschaft in Rietheim begonnen. Mit diesem Projekt erfüllt der Kanton einen Auftrag, der in der kantonalen Verfassung festgehalten ist.

Rhein und Chly Rhy
Legende: Die Auenlandschaft in Rietheim, zwischen dem Rhein und dem «Chly Rhy», soll mehr als vier Fussballfelder gross werden. zvg

In Rietheim, direkt am Rhein, soll die Auenlandschaft Natur und Tieren neue Lebensräume schaffen. «Wir wollen der Natur etwas zurückgeben, das ihr früher weggenommen wurde», sagte Stephan Attiger, Regierungsrat und Umweltdirektor.

Oase auch für den Menschen

Im Moment sieht das Gebiet wie eine grosse Baustelle aus. Schon im Sommer des nächsten Jahres sollen dort aber Teiche, Uferlandschaften, Grillplätze und neue Wanderwege fertig gebaut sein. «Es soll eine Art Oase entstehen. In gewissen Gebieten werden die Natur und die Tiere Vorrang haben, der andere Teil soll als Erholungsgebiet für die Bevölkerung dienen», erklärt Stephan Attiger

Die Auenlandschaft in Rietheim will der Kanton bis im Juni 2015 fertigstellen. Das Projekt kostet 9,38 Millionen Franken und wird vom Bund, dem Kanton Aargau, Pro Natura und den Elektrizitätswerken Zürich finanziert.

Auftrag gemäss kantonaler Verfassung

Welchen Stellenwert solche Gebiete für die Aargauer Bevölkerung haben, zeigt die kantonale Verfassung. Vor 20 Jahren hat das Stimmvolk im Aargau einem Artikel zugestimmt, der den Kanton Aargau verpflichtet, ein Prozent der Landschaft für Auenschutzpärke zu nutzen. Dies ist einzigartig in der Schweiz.