Zum Inhalt springen

Aargau Solothurn Beifahrer des Unfalls in Hallwil aus Haft entlassen

Nun ist klar, wer am Freitagabend in Hallwil das Auto gesteuert hat, welches einen Jogger angefahren und schwer verletzt hatte. Der 25-Jährige Mann bleibt in Untersuchungshaft, der 26-jährige Beifahrer wurde inzwischen entlassen.

Dunkelheit. Rechts ein schmaler Weg, links in einem Feld Autospuren.
Legende: Hier ereignete sich am Freitagabend der mysteriöse Unfall. ZVG

Die Staatsanwaltschaft Lenzburg-Aarau konnte die beiden Beteiligten am Samstag befragen. Für den Unfall verantwortlich ist ein 25-jähriger Mann. Er hat das Auto gesteuert. Sein Beifahrer wurde aus der Haft entlassen.

Gegen den Fahrer wird eine Strafuntersuchung wegen versuchter eventualvorsätzlicher Tötung geführt. Die Staatsanwaltschaft will den Mann weiterhin in Untersuchungshaft behalten.

Mysteriöser Unfall am Freitagabend

Am Freitagabend wurde in Hallwil ein Jogger von einem Auto angefahren und schwer verletzt. Wie genau es zum Unfall kam ist noch nicht klar. Es ist aber nicht ausgeschlossen, dass der Autofahrer absichtlich auf den Jogger losfuhr.

Die ersten Befragungen hätten gezeigt, dass sich die Beteiligten bereits vor dem Unfall begegnet seien, teilt die Kantonspolizei Aargau am Sonntag mit. Alles Weitere müsse noch untersucht werden: «Die Spurenauswertungen und weitere Befragungen werden darüber Aufschluss geben», heisst es in der Mitteilung der Polizei.

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Ernst Jacob, Moeriken
    man könnte schon fast sagen, zum Glück waren es Schweizer, sonst wäre der Volkszorn wohl wieder einmal überschwappt. Das fundamentale Problem aber, die eigentlichen Gründe, die dazu führen, dass Jeder, der sich hinter ein Lenkrad setzt, gleichzeitig sein Hirn auf Kriegszustand schaltet, werden wieder einmal nicht Thema sein, man hat sich bereits so daran gewöhnt, dass alle auf dem letzten Zacken laufen 'müssen', um im Stress-Verkehr noch heil durchzukommen, dass Diskussionen darüber witzlos sind
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Michael Tanner, Dielsdorf
    G.Kirchhoff: Immer schön mutmassen, gell? Laut Tagesanzeiger: "Die Staatsanwaltschaft verfügte die Festnahme der beiden Autoinsassen, Schweizer im Alter von 25 und 26 Jahren." Aber heute sind Vorurteile ja leider weit in der Bevölkerung verbreitert...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von G. Kirchhoff, Nusshof
      Michael Tanner, ich kenne den Tagesanzeiger nicht, konnte mich nur auf srf orientieren. Mutmassen wir weiter, die Schweizer könnten auch einen Migrationshintergrund haben. Für Spekulationen sind immer Türen offen! Leider waren in der Vergangenheit Taten dieser Art praktisch immer ohne Schweizerbeteiligung auf der Täterseite, oder sehen Sie das anders. Für die Opfer ist es immer schlimm, ob Schweizer oder Ausländer und sollte nicht sein!!!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von G.Kirchhoff, Nusshof
    Was für eine Nationalität hat der Unfallverursacher? Wäre es ein Schweizer würden wir es im linken Radio und Fernsehen bereits wissen. Oder? Ich weiss es nicht, aber möglicherweise kommt er aus östlicher Richtung!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Michael Hunziker, 4456 tenniken
      Immer zuerst nachdenken, bevor das Maul aufmachen! Es waren waschechte SCHWEIZER; Aargauer und Feuerwehrleute! Letzteres eine Affenschande. Die gehören hinter Gitter und gleichzeitig ausgemustert. Auf die Dienstleistungen solcher Kameraden kann verzichtet werden
      Ablehnen den Kommentar ablehnen