Bestnote für den Aargau

Der Kanton Aargau steht nach Meinung der Rating-Agentur Standard & Poor's wirtschaftlich und finanziell weiterhin gut da. In einem Zwischenrating wird der Kanton mit dem höchsten Rating von AAA/stabil beurteilt. Die Rating-Agentur warnt aber, der Aargau müsse seine Spar-Pläne umsetzen.

Logo Standard and Poors

Bildlegende: Ausnahmsweise hat die Agentur für die Kantone ein Zwischenrating vorgenommen. Wegen der Lage an den Finanzmärkten. Keystone

Standard & Poor's lobt den Aargau für seine starke Wirtschaft, die tiefe Arbeitslosigkeit, die hohe Liquidität, sowie die konsequente und vorausschauende Führung des Staatshaushalts. Dies teilt das Aargauer Finanzdepartement mit.

Standard & Poor's gehe beim Rating davon aus, dass der Kanton seinen finanziellen Konsolidierungsplan fortführe und die vorgesehenen Massnahmen planmässig umsetze. Sollte der Kanton von seinen Zielen abweichen, sei eine Senkung des Ratings möglich, habe die Agentur angekündigt.

Gute Werbung für die Abstimmung

Für Regierung und Verwaltung kommt die Zwischeneinschätzung zu einem günstigen Zeitpunkt. Am 8. März stimmen die Aargauerinnen und Aargauer über ein millionenschweres Sparpaket ab. Die Regierung, das Parlament und die Bürgerlichen sind dafür, die Linke dagegen.

Von den kürzlich von Standard & Poor's bewerteten elf Kantonen weisen neben dem Aargau auch Zürich, Waadt, Basel-Landschaft und Schwyz ein AAA-Rating auf. Normalerweise werden die Kantone im Sommer eingeschätzt. Aufgrund der volatilen Entwicklung auf den Finanzmärkten hat die Agentur Afang Jahr aber ein Zwischenrating vorgenommen.