Zum Inhalt springen

Betreuung im Alter Luxuriöse Ergänzung zur Spitex

Immer mehr Firmen und Vereine spezialisieren sich auf die Senioren-Betreuung. Die Spitex sieht dies auch kritisch.

Die Situation: Die Nachfrage nach Betreuungs-Angeboten für Senioren ist gross, bestätigt Max Moor, Geschäftsleiter des Spitex-Verbands Aargau. Immer mehr gäbe es auch kommerzielle Angebote von Privaten. So wirbt ein neu gegründeter Verein im Aargau mit einem Platin Luxus-Paket für Senioren. Kostenpunkt: 11'500 Franken pro Monat.

Der Grund: Laut Moor leben immer mehr Senioren alleine, ohne Partner oder Familie, wollen aber zu Hause wohnen bleiben. Neben der Pflege, die diese Personen brauchen, fehle es dann oft an der Betreuung.

Keine Konkurrenz: Bei der Spitex sieht man diese privaten Angebote nicht als Konkurrenz. Die Spitex übernehme zwar auch Betreuungs-Aufgaben; der gesetzliche Auftrag der Spitex, sei aber die Krankenpflege. Die Privaten seien mit ihrem Betreuungsangebot eine Ergänzung.

Mögliche Probleme: Max Moor, Geschäftsleiter der Spitex Verbands Aargau, hat Bedenken, dass sich nur reiche Senioren eine solche Betreuung leisten können. Diese soziale Ungleichheit sei problematisch.

2 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.