Betrunkener Böötlifahrer löst Suchaktion aus

Die Schweizer und die deutsche Polizeien haben auf dem Rhein beim aargauischen Rheinfelden in der Nacht auf Sonntag
nach einem Schlauchbootfahrer gesucht. Das Boot des stark angetrunkenen Mannes wurde später am Ufer gefunden. Der Bootsfahrer kam nicht zu Schaden – und wird gesucht.

Kurz vor zwei Uhr beobachteten deutsche Zollbeamte einen augenscheinlich stark alkoholisierten Mann, der bei der Rheinbrücke ein Schlauchboot aufpumpte, sich hineinsetzte und sofort von der starken Strömung abgetrieben wurde.

Zeugen schlugen Alarm. Es lief eine grosse Suchaktion an, wie die Polizeidirektion Lörrach mitteilte. An dieser beteiligten sich unter anderem die Schweizer und die deutsche Polizei, und die Schweizer Grenzwache.

Das Schlauchboot wurde schliesslich an Land gefunden. Es befand sich auf dem Areal des Wassersportclubs Rheinfelden und war angeleint. Die Umstände vor Ort liessen gemäss Polizei daraufschliessen, dass der Fahrer des Schlauchboots aus der Strömung herauskam, ans Ufer gelangte und dort ausstieg.

Die Polizei erzielt inzwischen einen Hinweis auf die Identität des Bootfahrers. Die Ermittlungen dauern an.