Bikedays Solothurn expandieren nach Zürich

Die Organisatoren der Solothurner Bikedays haben grosse Pläne. Aber nicht für Solothurn, sondern für Zürich. In der grössten Schweizer Stadt ziehen sie ein neues Velo-Festival auf. Das Zielpublikum ist jedoch ein ganz anderes als in Solothurn.

Verkäufer berät Kunden an einem Messestand eines Velo-Herstellers

Bildlegende: Die Bike Days bleiben in Solothurn, auch wenn die Veranstalter in Zürich eine zweite Velomesse ins Leben rufen. zvg/Bike Days Schweiz

Die Bikedays in Solothurn sind das grösste Velo-Festival in der Schweiz. Seit Jahren kommen Anfang Sommer Zehntausende nach Solothurn, um die neuesten Entwicklungen auf dem Velomarkt zu sehen und am umfangreichen Rahmenprogramm teilzunehmen. Bald sind die Solothurner Bikedays nicht mehr das einzige grosse Velofestival der Schweiz.

Zum ersten Mal organisieren die Veranstalter nun nämlich einen zweiten Anlass. Dieser findet allerdings nicht in Solothurn statt, sondern in Zürich.

Die beiden Anlässe liegen zeitlich nahe beieinander: Das Urban Bike Festival in Zürich geht vom 1. bis am 3. April über die Bühne, die Bikedays in Solothurn vom 20. bis am 22. Mai. Dennoch hat OK-Präsident Erwin Flury keine Bedenken, dass sich die beiden Anlässe konkurrenzieren und sich gegenseitig das Publikum streitig machen.

Bikedays bleiben in Solothurn

«In Solothurn liegt der Schwerpunkt auf dem Mountainbike, im Freizeit- und Sportbereich, in Zürich geht es ganz klar um Stadtvelos», so Flury im Interview mit Radio SRF. Da Zürich das Zentrum der urbanen Velokultur sei, habe man sich für diesen Standort für das neue Festival entschieden. «Wir müssen dorthin gehen, wo die Leute die Nachfrage nach Stadtvelos haben», sagt der Organisator.

Er ist überzeugt, dass beide Velo-Festivals genügend Publikum finden und auch genügend Firmen, die ausstellen. «Viele Aussteller werden an beiden Festivals präsent sein, aber mit einem anderen Sortiment.» Und weil die Festivals je andere Zielgruppen ansprechen, versichert Erwin Flury: «Die Bikeydays bleiben in Solothurn, sie werden nicht nach Zürich umziehen.»